YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Magix Video Deluxe 2022: leistungsfähiger und neue Funktionen

Magix veröffentlicht heute seine neue Version des Schnittprogramms Video Deluxe und verspricht mit einem optimierten Programm-Unterbau deutlich höhere Leistung. Wir haben die neue Version bereits getestet.

Turbo-Export und flüssige Projektwiedergabe verspricht der Hersteller mit der Infusion Engine 3 der neusten Version von Video Deluxe 2022. Neu ist dabei die verbesserte Integration der Grafikkarten, so dass es nun einen durchgängigen GPU-Workflow für alle aktuellen Grafikkarten von Intel, Nvidia und AMD gibt. Man kann jetzt jede Bearbeitungsstufe von einer selbst gewählten Grafikkarte beschleunigen lassen. Des Weiteren finden keine unnötigen Kopiervorgänge der Videodateien statt, da sich alle Grafikkarten ihren Speicher teilen. Damit soll es eine flüssigere Projektwiedergabe und eine schnelleren Export für die Formate AVC und HEVC geben. Was wir herausgefunden haben, das kann man bereits in unserem Praxistest ansehen, der auch die neuen Funktionen vorstellt.

2021 08 Thumb Magix Video Deluxe

In einem Praxistest sind wir den Leistungsversprechen von Magix auf den Grund gegangen und haben zudem die neuen Funktionen durchleuchtet.

Die Effektbedienung wurde grundlegend überarbeitet und soll von verbesserten Anfassern für die Positionierung und Skalierung profitieren. Zudem kann man nun Rotationspunkte für Objekte definieren – welche Vorteile das hat zeigen wir im Video anhand praktischer Beispiele. Zudem hat Magix auch den Storyboard-Modus überarbeitet und erlaubt nun besonders große Vorschaubildern für die leichtere Orientierung in großen Projekten. Zudem kann man im Storyboard nun auch Musik einladen.

Magix VideoDeluxe2022 Packshots

die drei unterschiedlichen Versionen gibt es weiterhin, doch viel lieber will Magix künftig seine Mietsoftware verkaufen und verspricht neue Funktionen nur noch im Abo.

Die Magix Software gibt es auch weiterhin als Kaufversionen, wobei sich die Preisstruktur nicht verändert. Der Einstieg liegt bei 70 Euro, die Plus-Version mit mehr Effekten und verbesserter Farbkorrektur und Bildstabilisierung kostet regulär 100 Euro und die Premium Version liegt bei 130 Euro und kann 8k-Videos bearbeiten und bekommt die Travel Maps als Reiserouten-Animation dazu, die ebenfalls überarbeitet wurde. Allerdings beendet Magix den Update Service. Wer also eine Version kauft, bekommt nicht wie bisher versprochen neue Funktionen innerhalb des Ein-Jahres-Zeitraums. Magix verweist auf seine Abo-Version bei dem es dann einen „unbegrenzten Support sowie regelmäßige Feature-Updates“ geben soll.

Mehr zum Thema ...