YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Arria Amira Live: Broadcast-Kamera f├╝r Multi-Cam-Eins├Ątze

Arri ├╝berrascht mit der Ank├╝ndigung der Amira Live, denn mit dem neuen Modell bringt sich der deutsche Hersteller aus M├╝nchen auch im Broadcast -Bereich in Stellung.

Die Amira als Kamera kennt man dann bereits, die Amira Live wurde aber speziell f├╝r Live-├ťbertragungen mit mehreren Kameras entwickelt und kommt ohne die externe Verkabelung zwischen dem Geh├Ąuse und dem Glasfaseradapter aus. Damit will Arri eine einfachere und verl├Ąsslichere Konfiguration bei Live-Prodktionen garantieren. Dazu gibt es noch ein Software-Update das viele neuen Funktionen integriert. Auch der VMM-1-Multicam-Suchermonitor ist Bestandteil des neuen Kamerasystems. Wie andere f├╝r die Multicam-├ťbertragung angepasste Super-35-Kameras ben├Âtigte auch die Arri Amira bisher mehrere externe Kabel, welche die Kamera mit dem Glasfaser-Backend f├╝r die SMPTE-311M-Signal├╝bertragung verbinden. Die Amira Live verzichtet darauf und will damit nicht nur der Komplexit├Ąt eines solchen Aufbaus entgegenwirken sondern auch Verbindungsabbr├╝che verhindern und somit eine ├╝bersichtlichere Kamerakonfiguration f├╝r Kameraleute und damit eine einfachere Bedienung erlauben.

Arri Amria Live in Action Ehrlich Brothers - Factory of Dreams

Arri Amira Live ls web

Mit der Arri Amira Live steigt der deutsche Traditionshersteller in den Broadcast-Bereich ein und will damit unter anderem Bilder in cineastischer Qualit├Ąt bei Live-├ťbertragungen versprechen.

Die Arri Amira Live soll dann auch eher wie eine Systemkamera wirken, nutzt aber ihren ALEV-III-Super 35-Sensor, den man auch in allen Alexa-Modellen findet. Dazu bleibt nat├╝rlich auch Arris ausgefeilte Farbverarbeitung, womit die ├╝bertragenen Live-Bilder auf einem Qualit├Ątsniveau von ÔÇ×High-end-Spielfilmen, -TV-Serien und -OTT-ProduktionenÔÇť sein sollen. Mit der Amira Live spielt Arri das neue Software-Update SUP 6.1 aus. Neben vielen Verfeinerungen, so Arri, wird die Rauschunterdr├╝ckung verbessert, eine h├Âherer Sch├Ąrfe-Bereich erzielt sowie eine bessere Korrektur von Pixelfehlern und ein automatisches Hochfahren integriert. Dar├╝ber hinaus gibt es nach dem Update eine gr├╝ne Tally-Anzeige im Sucherbild sowie die Intercom-Talkback-Funktion ├╝ber den VTR- oder einen User-Button, womit Kommunikation beim Einsatz der Kamera auf der Schulter erleichtert werden soll. Auch die Blendensteuerung des RCP (Remote Control Panel) l├Ąsst sich nun ohne ein zus├Ątzliches Ger├Ąt direkt mit cforce-RF-Motoren verwenden. Damit wird der Einsatz von f├╝r Filmproduktionen entwickelten Prime- und Zoom-Objektiven vereinfacht.

Arri Amira Live ls monitor mc system web

Zum neuen Arri Amira Live System geh├Ârt der Sucher-Monitor VMM-1 mit einem 10 Zoll gro├čen Display, der ├╝ber diverse Einstellungen f├╝r Kontrast, Farbe, Hintergrundbeleuchtung und Peaking verf├╝gt. Rechts sieht man das ├ťbertragungsystem f├╝r SMPTE-311M.

Der Sucher-Monitor namens VMM-1 bietet ein 10 Zoll Bild und wird direkt an die Schnittstelle f├╝r den Kamerasucher angeschlossen. Alternativ kann man ihn auch mit dem Camera Control Panel CCP-1 verbinden. Er l├Ąsst per Knopf Kontrast, Farbe, Hintergrundbeleuchtung und Peaking (einschlie├člich Peaking-Ein-/Aus-Schalter) einstellen. Dazu gibt es noch einen Ein-/Aus-Schalter f├╝r das frontseitige Tally sowie zwei Buttons f├╝r benutzerdefinierte Einstellungen. Der Monitor kommt mit der verstellbaren Halterung MYS-1. Die Amira Live arbeitet mit einem SMPTE-311M-Glasfaser├╝bertragungssystem, das Arri in Zusammenarbeit mit DTS entwickelt hat. Die Kamera erlaubt dabei parallel die Aufzeichnung des Signals, etwa f├╝r ein ÔÇ×Finishing oder f├╝r Zeitlupeneffekte in der KameraÔÇť, w├Ąhrend gleichzeitig das HD- oder UHD-Signal an den ├ť-Wagen oder ein Studio ├╝bertragen wird. Die Arri-Multicam-Kameras sind mit den branchen├╝blichen Sony-RCPs steuerbar, so dass Bild-Ingenieure weiterhin die Tools verwenden k├Ânnen, mit denen sie vertraut sind. Die Arri Amira Live l├Ąsst sich ab sofort bestellen. Prototypen wurden dabei bereits schon bei Live-Produktionen eingesetzt, wie das eingebundene Video zeigt.