IBC 2019: Arri Orbiter - besonders helle LED-Leuchte mit Wechseloptik

Arri präsentiert mit dem Orbiter eine „ultrahelle“, durchstimmbare und direktionale LED-Leuchte für besondere Fartreue.

Alle Systeme des Orbiters hat Arri komplett neu entwickelt und setzt auf eine neue Sechs-Kanal-Light-Engine für einen größeren Farbraum und eine besonders gute Farbwiedergabe über alle Farbtemperaturen von 2.000 bis 20.000 Kelvin. Die Leuchte erlaubt ein stufenloses dimmen in drei Verfahren, gleichmäßig von 100 bis auf null Prozent. Der Orbiter arbeitet mit unterschiedlichen Wechseloptiken und kommt dafür mit einem neuen Quick Lighting Mount (QLM). Dabei besitzt jede Optik unterschiedliche Eigenschaften: Die leistungsstarke, gerichtete Charakteristik der Open-Face-Optik etwa ist ideal, um Licht über große Entfernungen zu werfen.

arri orbiter web

Mit dem Orbiter will Arri eine besonders helle und Farbtreue LED-Leuchte im Portfolio haben. Sie kann Farbtemperaturen von 2000 bis 20.000 Kelvin darstellen.

Die präzise Projektionsoptik erzeugt einen Lichtkreis, der sich mit Blendenschiebern, Irisblende und Gobos nahezu beliebig formen lassen soll. Mit der kuppelförmige Dome erzeugt man indes omnidirektionales, weiches Licht, welches für die Beleuchtung großer Bereiche gedacht ist. Ein universeller QLM-Adapter erlaubt das Nutzen von Orbiter-spezifischen Produkten von Chimera und DoPchoice für weitere Lichtformen. Als Licht-Betriebssystem nutzt Arri das neue LiOS (Lighting Operating System), das mit allen Funktionen des SkyPanels und noch einigen mehr ausgestattet ist. „Zu den Achtfarbenmodi von LiOS gehören CCT, HSI, individuelle Farben, x/y-Koordinaten, Lichtfilter, Source Matching, Lichteffekte und der neue Farbsensormodus, der Umgebungslicht misst und in Orbiter automatisch nachbildet.

arri orbiter side web

Der Arri Orbiter lässt sich mit verschiedenen Optiken für diverse Lichtsituationen ausstatten.

Weitere neue Funktionen sind DMX-Modi, leistungsfähigere Betriebsmodi, über 240 Speicherplätze für Favoriten, Optikerkennung, Mehrsprachigkeit und einen benutzerdefinierten Startbildschirm.“ Arri will in Zukunft noch mehr Funktionen nachschieben. Ein schneller Prozessor, großer Speicher, 4-Zoll-Farbdisplay, erweiterte Anschlussmöglichkeiten, integrierte Sensoren und ein wetterfestes Gehäuse sollen den Orbiter abrunden. Es gibt ein internes Netzteil sowie einen 48-Volt-Eingang für den mobilen Betrieb. Weitere Infos zum Orbiter hier bei Arri. Über Preis und Verfügbarkeit macht Arri noch keine Angaben.

Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis