Apple MacBook Pro und iMac: Leistungsboliden mit (5K)-Retina Display

Nach den kleineren und kompakten MacBooks überarbeitet Apple nun auch die 15-Zoll-Klasse mit dem neuen Force Touch Trackpad, Flash-Speicher und schnellerer Grafik. Zudem gibt es nun einen 27-Zoll iMac mit 5K-Display.

Beim 15-Zoll-MacBook verspricht der Hersteller eine längere Batterielaufzeit, die sich damit auf 9 Stunden summiert. Durch die Drucksensoren im Touchpad und entsprechenden Auswertung (Taptic Engine) soll es eine haptische Rückmeldung geben. Man kann die Empfindlichkeit des Touchpads nach eigenen Wünschen definieren und den benötigten Druck verändern, bei dem ein Klick registriert wird. Zudem gibt es verschiede neue Gesten, die die Bedienung schneller machen sollen. Das 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display soll dank dem 2,5 mal schnelleren Flash-Speicher mit einer Durchsatzrate bis zu 2,0 GB/s aufwarten. Im neuen MacBook Pro verbaut Appe den AMD Radeon R9 M370X-Grafikchip. Das aktualisierte 15-Zoll MacBook Pro mit einem 2,2 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor, 16GB Arbeitsspeicher, 256GB Flash-Speicher und Intel Iris Pro Grafik gibt es ab 2.249 Euro. Mit 2,5 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor, 16GB Arbeitsspeicher, 512GB Flash-Speicher und AMD Radeon R9 M370X Grafik kostet es 2.799 Euro.

Beim iMac zeigt das Display nun eine Auflösung von 5120 x 2880 Pixel an. Als Prozessor kommt beim mit 2.299 Euro günstigsten Modell mit dieser Auflösung ein 3,3 GHz Quad-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,7 GHz zum Einsatz. Beim Grafikprozessor setzt Apple auf den AMD Radeon R9 M290. Der neue iMac hat 8GB Arbeitsspeicher und 1TB Festplattenspeicher, vier USB 3.0- und zwei Thunderbolt 2-Anschlüsse, die mit bis zu 20 Gbit/s jeweils die doppelte Bandbreite der vorherigen Generation liefern. Das Top-Modell des iMac mit Retina 5K Display ist ab 2.599 Euro erhältlich und ist mit 3,5 GHz Quad-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,9 GHz, AMD Radeon R9 M290X Grafik und einem 1TB Fusion Drive ausgestattet.

Workshop: mobiler Schnitt mit Android-Tablet

Newsübersicht - Editing
Schnittsoftware-Vergleich

Link zum Hersteller: Apple - iMac & MacBook Pro
 
2015-05-19 16-08-43
Der iMac ist nicht nur flach, sondern auch groß und mit einem 5K-Display sehr hochauflösend geworden - für den Videoschnitt ist das ideal.
2015-05-19 15-30-17
Mit den 15-Zoll MacBook Pro bietet nun Apple wieder aktuelle (Schnitt-)Technik in mobiler Form an.
2015-05-19 15-30-49
Dabei bleiben die MacBook enorm flach und transportabel.

 

Forumthemen


20.05.2015, 09:44
15"er ist sehr gut mit der neuen 370er, schlimmer ist das aufgrund des schwachen Euros alles teurer geworden ist, sogar der drei Jahre alte Mac Pro kosten in der Basis um satte 400 Euros mehr..

Diskussion im Forum weiterverfolgen ...

 

Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis