YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Atomos AtomX Cast: Modul macht Ninja V zum 4-Kanal-Live-Mischer

UPDATE: jetzt erh├Ąltlich - Atomos k├╝ndigt mit dem AtomX Cast ein neues Modul f├╝r den Atomos Ninja V und Ninja V+ an. Die Erweiterung verwandelt den Ninja V/V+ in den ÔÇ×Ninja CastÔÇť und damit eine mobile Switching- und Streaming-L├Âsung mit viermal HDMI-In.

UPDATE - 06. Oktober 2021
Eigentlich ja schon f├╝r Juli angedacht, hat Atomos sein AtomosX Cast Modul und damit verbunden auch das Ninja Cast Bundle nun ver├Âffentlicht. Entsprechend kann man das Ger├Ąt nun also erwerben. Die Preise gestalten sich dann so, wie bereits im Juni angegeben. Das AtomX Cast Modul kostet eigenst├Ąndig 399 US-Dollar respektive rund 475 Euro. Das Ninja Cast-Bundle bestehend aus einem Ninja V und AtomX Cast Modul bekommt man f├╝r 949 US-Dollar, respektive um die 1050 Euro. Auch das Update auf das AtomOS 10.7.1 steht nun hier bereit. Die neue Programmversion ist Voraussetzung f├╝r das Funktionieren des AtomX Cast.  Alle Infos zum Modul liest man weiter unten.

Meldung vom 26. Juni 2021
Die Kombination aus Ninja V oder Ninja V+ und AtomX Cast verwandelt den Fieldrecorder mit Monitor in eine All-in-One-Live-Switching- und Streaming-L├Âsung, die neben vier HMDI-Eing├Ąngen auch noch separate Bedienelementen mitbringt, womit man zwischen den vier Eingangssignalen komfortabler umschalten kann. Alternativ kann man das aber auch immer noch ├╝ber den 5 Zoll gro├čen Touchscreen des Ninja V/V+ bewerkstelligen. Neben dem Wechseln der Quelle kann man zudem noch bestimmen, welche Quelle gleichzeitig f├╝r die ├ťbertragung auf dem Bildschirm angezeigt wird. Dabei l├Ąsst sich ein Signal direkt live streamen oder wie ├╝blich mit dem Recorder aufzeichnen. Als Codec steht hier Apple ProRes oder Avid Dnx bereit. Atomos sieht das neue Modul dann auch als professionelle Webcam-L├Âsung etwa f├╝r den Live-Stream aus dem Heim-Studio.

AtomX Cast 1 web

Mit dem AtomX-Cast-Modul macht Atomos aus dem Fieldrecorder Ninja V und Ninja V+ einen kompakten Live-Mischer f├╝r die Signal├╝bertragung von bis zu vier Videoquellen.

Am Computer wird der Ninja Cast dann auch direkt als Webcam erkannt. Somit ist es direkt zu Zoom, Microsoft Teams und Skype als USB-Ger├Ąt mit Plug-and-Play-Funktion kompatibel. Verschiedene Bildraten sowie Interlaced- und Progressive-HD-Quellen darf man automatisch mischen und anpassen, wodurch es keine Probleme bei der Synchronisierung geben soll. Daneben gibt es noch f├╝r Live-Mischer ├╝bliche Funktionen wie etwas das Einblenden von Logos, Grafiken, Titeln im unteren Drittel sowie Bild-in-Bild-Effekten. Der Rechner muss hier dann allerdings nicht schuften, die Arbeit ├╝bernimmt der Ninja V/V+ womit das System weniger stark belastet werden soll. Die Bedientasten des Ninja Cast sind ├╝brigens beleuchtet, womit man diese dann auch bei Dunkelheit noch trifft. Dar├╝ber hinaus wird dadurch der Programm- und Vorschaustatus angezeigt.

AtomX Cast 2 web

Das AtomX-Cast-Modul bringt separate physische Bedientasten mit und erlaubt so das komfortablere Umschalten der einzelnen Video-Eingangs-Quellen.

Beim Ninvja V/V+ stehen dann noch die Monitor-Hilfstools f├╝r Belichtung, Fokus und Bildanalyse zur Optimierung der eignen Aufnahmen und Streams bereit. Per Multiview darf man dann auch alle vier Eing├Ąngen gleichzeitig auf dem Display anzeigen lassen inklusive Audiopegel├╝berwachung. Der HDMI-Ausgang des Ninja V/V+ l├Ąsst sich dar├╝ber hinaus als sekund├Ąrer Ausgang nutzen.

AtomX Cast 3 web

Rechts bleiben die Anschl├╝sse f├╝r Mikrofon und Kopfh├Ârer frei f├╝r den Anschluss entsprechender Peripherie.

Der AtomX Cast ist als separates Modul zum Preis von 399 US-Dollar ab Juli zu haben. Dann wird es auch ein Ninja Cast-Bundle aus Ninja V und AtomX Cast f├╝r 949 US-Dollar geben.

AtomX Cast 4 web

Der HDMI-Ausgang des Ninja V/V+ l├Ąsst sich als sekund├Ąrer Ausgang nutzen etwa f├╝r die Videovorschau oder als dedizierte Multi-View-Ausgang.