YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

VideoStudio Ultimate 2020: gute Szenen automatisiert auffinden

Bei der neuen Version des VideoStudio wirbt Corel mit intelligenten Filmwerkzeugen und will die besten Szenen automatisch finden und in den Schnitt einfügen und verbinden. Zudem gibt es neue Maleffekte und wie immer preist man die intuitive Bedienung.

Die Funktion „Rolle hervorheben“ soll in erster Linie die Produktion beschleunigen, denn sie analysiert und extrahiert die besten Teile importierter Fotos und Videos und schneidet diese zu einem Film zusammen. Damit liegt die Funktion genau genommen in Konkurrenz zu FastFlick, das Corel weiterhin mitliefert, nun aber für das Erstellen von Diashows positioniert.

VideoStudio ULT 2020 Highlight Reel

Mit der neuen Funktion "Rolle hervorheben" soll die Software automatisch gute Sequenzen aufspüren.

Corel liefert zudem eine neue Bibliothek mit Effekten, Titel, LUT-Profile, Hintergründe, Texturen, animierten Grafiken und Soundeffekten. Mit der verbesserten Bibliotheksstruktur soll das Auffinden der gesuchten Materialien leichter sein. Den Bearbeitungsablauf leichter machen will Corel mit dem neuen Schnellverfahren: Effekte, die auf Clips angewandt wurden, lassen sich nun direkt von der Zeitleiste aus bearbeiten. Eine inzwischen bei eigentlich allen Programmen vorhandene Selbstverständlichkeit gibt es nun auch beim VideoStudio: Die Exporteinstellungen werden jetzt automatisch den Projekteigenschaften auf der Zeitleiste angepasst.

VideoStudio ULT 2020 User Interface

Für die gesamte Oberfläche verspricht Corel eine schärfere Darstellung auf 4K-Monitoren.

VideoStudio ULT 2020 Video Masking

Die Maskenerstellung ist überarbeitet und liefert verbesserte Einstelloptionen für die Maskenränder.

Beim Malstudio gibt es neue Pinsel für grafische Bildüberlagerungen – ideal für Hintergründe oder Bauchbinden. Damit lassen sich Live-Malereien aufnehmen, um zum Beispiel (wie hier in unserem Workshop) animierte Grafiken oder ansprechende Einführungssequenzen zu gestalten. Dazu passt dann auch dass man bei den Videomasken nun neue Formen und verbesserte Einstell-Optionen für die Maskenränder liefert. Auch wenn das VideoStudio eindeutig der Amateurliga zuzuordnen ist, verspricht Corel verbesserte Color-Grading- und Überblendungseffekte. Wobei die neuen Steuerelemente des Color Grading-Farbrads eher nach einer klassischen 3-Wege-Farbkorrektur klingt.

Das VideoStudio Ultimate 2020 soll zudem für die neuesten Video-Hardware-Beschleunigungstechnologien von Intel und NVIDIA optimiert sein. Entsprechend gibt es das alljährliche Versprechen der schnelleren Berechnung und flüssigere Bearbeitung und Wiedergabe von 4K-Videos. Zudem soll es ein verbessertes Rendering bei den Effekten von Boris FX sowie von neuen Titelvorlagen von NewBlueFX geben.

Neben dem 89,99 Euro / 99,95 CHF teuren VideoStudio Ultimate 2020 gibt es wieder das zwanzig Euro günstigere VideoStudio Pro. Die Unterschiede zeigt Corels Vergleichstabelle. Testversionen findet man auf der verlinkten Website ebenfalls.

Forumthemen