YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Workshop: kreative Masken-Titel - CyberLink PowerDirector

In diesem Workshop geben wir Anregungen zur modernen Titelgestaltung mit Masken. Wir nutzen dazu CyberLinks PowerDirector, denn die Schnittsoftware bietet eine am Funktionsumfang gemessen sehr einfache Bedienung und ist gleichzeitig sehr leistungsfÀhig. Die Gestaltungsideen des Artikels geben aber auch Anregungen, die sich mit anderen Schnittprogrammen umsetzen lassen.

Wenn ein Film oder eine Serie ein besonders großes Publikum ĂŒberzeugt und dann noch mit einer besonderen Titelidee aufwarten kann – dann schlĂ€gt sich deren Machart auf die Schnittprogramme durch. Die wohl am meisten nachgemachte Titelidee entspringt „Starwars”, doch wer diesen Stil heute noch verwendet, kassiert allenfalls ein mĂŒdes LĂ€cheln. Moderne Titel arbeiten mit Transparenzen und Masken, weshalb die Schnittprogramm-Hersteller in den letzten Jahren fleißig an der Maskenbearbeitung gearbeitet haben. Die Idee dabei: Die Schrift soll nicht so solide im Bild stehen, sondern selbst Teil des Bilds werden. Statt einfacher Farbwahl werden die Lettern mit Videobild gefĂŒllt. So kann die Schrift schon fast mit dem Bild verschmelzen oder mit harten Kontrasten mit den GegensĂ€tzen aus dem Film spielen. Wir haben einige Ideen zusammengetragen und geben hier die nötige Starthilfe. Denn die neuste Version von CyberLinks PowerDirector kann man die Schrift von Titeln mit einem Video hinterlegen – aber etwas Übung braucht es schon, damit die Ergebnisse ansehnlich werden und man das Potential der modernen Titelgestaltung voll ausschöpfen kann.

Fast transpartent

MaskenDesigner 1 web1. Die Titelgestaltung beginnt logischerweise immer mit der Auswahl des Clips, der als Hintergrund fĂŒr den Titel dient. Das muss zwangslĂ€ufig nicht ein einzelner Clip, sondern kann auch ein Zusammenschnitt sein. Doch im Fall der Transparenzen wĂ€hlen wir nun nicht die Szene aus, die als Titelhintergrund dienen soll, sondern den Inhalt, der in den Buchstaben ausgestanzt zu sehen sein soll. Jetzt erscheinen ĂŒber der Zeitleiste die Bedienfelder, und ein Klick auf das Pull-Down-MenĂŒ Designer offeriert den Masken-Designer.ĂŒ Designer offeriert den Masken-Designer.


MaskenDesigner 2 web2. Es öffnet sich ein eigenes Fenster, in dem CyberLink verschiedene Masken, aber auch die Option anbietet, Textmasken zu erstellen. Klickt man auf diese SchaltflÀche, öffnet sich ein weiteres Fenster.

MaskenDesigner 3 web3. Leichter arbeiten lĂ€sst es sich, wenn man dieses Fenster auf die volle MonitorgrĂ¶ĂŸe vergrĂ¶ĂŸert. Den Text kann man unter „ausgewĂ€hltes Objekt“ eingeben; oder besser, man markiert mit einem Doppelklick den gesamten Text im Vorschaufenster. So kann man nun auch die passende Schrift wĂ€hlen, wobei wir hier auf die klassische Zeitungsschrift der „Le Monde“ wechseln und unten das HĂ€kchen fĂŒr Kerning aktivieren. Letzteres korrigiert die ZeichenabstĂ€nde so, dass diese nicht mehr fix gleich, sondern angepasst auf die verwendeten Buchstaben optisch gleichmĂ€ĂŸig wirken. Das sieht gerade bei großen Lettern deutlich besser aus.

MaskenDesigner 4 web4. Man kann bereits die Maske auf dem Bild positionieren – oder aber Sie bestĂ€tigen diese Maske mit OK und wechseln wieder zurĂŒck zum vorherigen Fenster. Hier taucht nun die neue Maske in der Bibliothek auf. Auch in diesem Fenster kann man die Maske auf dem Video neu positionieren. Und falls mal doch noch eine TextĂ€nderung nötig ist, kann man ĂŒber die rechte Maustaste an den MenĂŒpunkt „Maske Ă€ndern“ herankommen und zudem noch weitere Einstellungen zur Maske treffen. Der „Federradius“ macht die Kanten der Maske weicher, was eleganter wirken kann.

MaskenDesigner 5 web5. Zum Schluss zieht man den bearbeiteten Clip auf die zweite Spur und positioniert ihn so ĂŒber den ausgewĂ€hlten Hintergrund-Clips. Wir haben dabei als ersten Clip fĂŒr den Titel die gleiche Szene gewĂ€hlt, allerdings fĂŒr einen Zeitversatz um einige Bilder gesorgt. Zusammen mit der Bearbeitung der Transparenz (OpazitĂ€t/ grĂŒne Linie im Clip der Timeline) sorgen wir fĂŒr eine zunehmende Wahrnehmung. Doch erst wenn im Hintergrundbild ein Umschnitt auf eine andere Szene stattfindet, kann man den Titel auch wirklich lesen.

MaskenDesigner 6 web6. Will man es etwas auffallender und mehr mit dem Thema spielen, bietet sich mit einem Doppelklick auf den Maskenclip der „BiB-Designer” an. Hier kann man der Maske einen Rand verpassen, wobei wir in diesem Fall mit den Farben der französischen Flagge spielen.