YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Leica SL2: Vollformat-Kamera mit 5K-Video und Sensor-Shift-OIS

Mit der SL2 bringt der deutsche Kamerahersteller Leica den Nachfolger der SL-Systemkamera. Das Vollformat-Flaggschiff kann jetzt 5K-Video, wird mit rund 6000 Euro aber auch nicht g├╝nstig.

Die Leica SL2 setzt auf einen CMOS-Sensor mit effektiven 47,3 Megapixeln, der mit ÔÇ×Sensor-ShiftÔÇťTechnologie eine beweglich gelagerte Bildstabilisierung auf f├╝nf Achsen bietet. Damit will man bei Aufnahmen aus der Hand bis zu 5,5 Blendenstufen l├Ąngere Belichtungszeiten realisieren. Wer jetzt an die Panasonic Lumix S1R denkt, hat nicht unrecht. Die technischen Parallelen sind nicht zu leugnen und so entspricht wohl auch die Autofokus-Technologie dem Panasonic-Modell. Leica nutzt aber den Maestro III Bildprozessor f├╝r die AF-Berechnung und sorgt hier unter anderem auch f├╝r eine Gesicht- und Augenerkennung. F├╝r die Videofunktion erlaubt Leica Aufnahmen in bis zu 5K, nennt hier aber im technischen Datenblatt nicht die ├╝blichen Angaben wie man sie aus dem Videobereich kennt, sondern mischt APS-C- und 35mm-Details.

Leica SL2

Leica SL2 front web

Die Leica SL2 ist vom Design her gegen├╝ber der SL nur leicht verbessert. Technisch kann sie jetzt aber 5K-Video aufzeichnen und verf├╝gt ├╝ber einen optischen 5-Achsen-Bildstabilisator mit Sensor-Shift-Technologie.

Entsprechend wird es wohl eine 1:1-Aufzeichnung mit 4992 x 3744 Pixeln (35 mm - Full scan) und sogar 5504 x 2912 Pixel (APS-C ÔÇô Full scan) f├╝r jeweils 29,97, 25 und 23,98 Bilder in der Sekunde geben. Durchsichtiger sind da aber schon die Angaben f├╝r C4K, sprich Cine-4K wonach die Leica SL2 in 4096 x 2160 Pixel mit bis zu 50/60 Bildern in der Sekunde aufnimmt und auch 4K oder UHD mit 3840 x 2160 Pixeln bei gleicher Bildrate aufnehmen kann. Im Full-HD-Videomodus beherrscht sie dann auch Zeitlupen mit bis zu 180 Bildern in der Sekunde. Dabei stellt die Kamera auch diverse Log-Optionen f├╝r Rec.709, L-Log Rec.2020 oder HLG Rec.2020 in Aussicht. Als Aufnahmeformat dient MP4 oder MOV mit H.264/MPEG-4 AVC-Kodierung.

Leica SL2 back web

Das Display auf der R├╝ckseite miss 8,1 Zentimeter, l├Ąsst sich aber nicht klappen oder drehen. Um es vor Fett und Staub zu sch├╝tzen, hat Leice es mit einer speziellen Beschichtung versehen. Ein zweites, kleines Display f├╝r die Schnellanzeige von wichtigen Einstellungen integriert Leica auf der Oberseite.

Interessant ist die ver├Ąnderte Bedienlogik im Filmmodus. Schaltet man in den Cine-Modus wird die SL2 zur manuell gesteuerte Filmkamera: Aus ISO wird ASA, die Belichtungszeit gibt die Kamera dann in Grad der Umlaufblende an und die Blendenstufen zeigt die SL2 dann als T-Stops, die die tats├Ąchliche Lichtmenge angeben, die durch das Objektiv auf den Sensor f├Ąllt. ├ťber den 10-Bit-f├Ąhigen HDMI-Anschluss schlie├čt man externe Recorder und Monitore an und auch eine Mikrofon-Buchse plus Kopfh├Âreranschluss vergisst Leica nicht. F├╝r die Motivsuche gibt es einen elektronischen Sucher mit 5,76 Millionen Bildpunkten Aufl├Âsung und einer Vergr├Â├čerung von 0,78fach. Der auf der R├╝ckseite fest verbaute Touch-Monitor ist 8,1 Zentimeter gro├č (3,2 Zoll) und kommt auf eine Aufl├Âsung von 2,1 Millionen Bildpunkte.

Auf der Oberseite ist f├╝r die Schnellinformation zu Blende, ISO und Belichtungszeit zudem ein kleines, monochromes LCD mit 128 x 128 Pixeln eingefasst. Kabellose Konnektivit├Ąt mit Smartphone, Laptop und Tablet erlaubt die SL2 via WiFi (IEEE802.11b/g/n) und Bluetooth 4.2. Die Leica SL2 besteht aus einem Ganzmetall-Geh├Ąuse (Magnesium und Aluminium) und kommt deshalb auf ein Gewicht von 835 Gramm. Sie ist mit einem Kunstleder-Bezug versehen und vor Wasser nach der IEC-Norm 60529 gesch├╝tzt. Ihre Ma├če liegen bei 14,6 x 10,7 x 4,2 Zentimetern. Sie wird ab dem 21. November f├╝r 5990 Euro im Handel sein.