YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Test: Panasonic Lumix DMC-GH 1

Beitragsseiten

Wir hatten eine der ersten testfĂ€higen GH1-Modelle zum Test. Dieser kompakte Wechseloptik-Fotoapparat mit Full HD-Videofunktion wird unter Filmern heiß gehandelt, da er mit 4/3 Zoll-Chip geringere SchĂ€rfentiefe besitzt als jede 2/3-Zoll-Profi-Videokamera. Wie gut sind Handling und BildqualitĂ€t - das hat uns interessiert.

lumixgh1_frei.jpg

Lumix GH1: Unser Europa-Testmodell im Goldgewand wird in Deutschland nur in rot und schwarz zu haben sein.
  gh1_top.jpg

Wechseloptik: Das 14-140mm Set-Objektiv deckt einen Brennweitenbereich von 28 bis 280mm ab. Das ist fĂŒr Camcorder Weitwinkelrekord. 

Wir hatten eine der ersten testfĂ€higen GH1-Modelle zum Test. Dieser kompakte Wechseloptik-Fotoapparat mit Full HD-Videofunktion wird unter Filmern heiß gehandelt, da er mit 4/3 Zoll-Chip geringere SchĂ€rfentiefe besitzt als jede 2/3-Zoll-Profi-Videokamera. Wie gut sind Handling und BildqualitĂ€t - das hat uns interessiert.


Die Kamera kam mit einem 14-140mm 10fach-Objektiv, was beim 4/3-Bildformat exakt einer Halbierung des Kleinbild-Formates entspricht, somit einer Verdoppelung der Brennweite bedeutet: also 28-280mm. Die LichtstĂ€rke ist mit 4 – 5,8 fĂŒr ein Fotokamera-Objektiv nicht eben berauschend, doch dafĂŒr ist es extra auf Videoanwendungen konzipiert, da es einen unhörbaren Autofokus hat und einen besonders sanften Zoomauszug. FĂŒr Kamera und Objektiv verlangt Panasonic 1500 Euro. Weitere videogeeignete Objektive sollen folgen. FĂŒr den stolzen Preis gibt es dann aber auch die handlichste Wechselobjektivcam mit 12 Megapixel auf dem Markt – mit dem hochauflösendsten Display und dem besten Elektrosucher mit 1,44 Megapixeln.

Handling
Man nimmt die Kamera am besten wie eine SLR um das Gewicht zwischen Einstellhand und FĂŒhrungshand zu verteilen. Dann drĂŒckt man hinten mit dem Daumen der rechten Hand den Filmauslöser statt oben den Fotoauslöser und die Aufnahme startet.
Die Kamera fokussiert automatisch oder manuell, automatisch allerdings sehr langsam, wĂ€hrend die Autoblende recht zĂŒgig funktioniert – Ă€hnlich schnell wie beim Camcorder. Das heißt, man mĂŒsste beim Verlagern des Fokusses wĂ€hrend der Aufnahme am manuellen Ring der Kamera drehen. Das mĂŒsste man auch, um zu zoomen, denn eine Zoomwippe ist nicht integriert. Diese Ringe sind nicht auf die Filmerei optimiert und nicht wĂ€hrend der Aufnahme aus der Hand ruckfrei zu positionieren. Schon deshalb nicht, weil ein Teil des Gewichtes eben von der Einstellhand abgefangen werden muss. Es ist fĂŒr anspruchsvollere Aufgaben also unabdingbar, vom Stativ zu arbeiten – trotz des optischen Bildstabilisators im Objektiv.

Als Fokussierhilfe fĂŒr den Full-HD-Modus gibt es eine BildvergrĂ¶ĂŸerung, mit der das Scharfstellen auch zuverlĂ€ssig gelingt – allerdings steht diese VergrĂ¶ĂŸerung so lange, dass sie das Einstellen des Motivausschnittes behindert. Druck auf Auslöser oder Set-Taste lĂ€ĂŸt die VergrĂ¶ĂŸerung verschwinden. Denoch ist Disziplin gefragt: Erst den Auschnitt einstellen und danach Fokussieren.

Video+AVCHD-Datei zur Panasonic Lumix DMC-GH 1 finden Sie hier.
Das Testvideo finden Sie hier:
Testvideo: Panasonic Lumix DMC-GH 1