YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Nvidia: GPU-Prozessoren beschleunigen KI-Funktionen in DaVinci Resolve

In welchem hartem Wettbewerb die Hersteller von Prozessoren stehen wird an der Kommunikationsstrategie von Nvidia deutlich: Besonders Apples M-Prozessoren, die als System on a Chip (SoC) auch die GPU integriert haben, sorgen f├╝r ordentlich Druck im Markt.

Nvidia hat mit den RTX-GPUs im PC-Markt eine vergleichsweise dominante Stellung und gilt im Bereich der Desktop-Rechner, bei hochwertigen Laptops und Workstations schon fast als Standard. Doch dass es diesen Bereich zu verteidigen gilt zeigt ein jetzt ver├Âffentlichter direkter Vergleich zwischen einem GeForce-4090-Laptop und einem Macbook Pro M3 Max. Dabei kommt der Hersteller auf dem eigenen NVIDIA-System zu einer dreifach schnelleren Bearbeitung der Prozesse und f├╝hrt dies auf die eigene TensorRT-Beschleunigung zur├╝ck. Als Grundlage f├╝r den Vergleich hat man auf das neuste DaVinci Resolve-Update zur├╝ckgegriffen.

NVIDIA AI Decoded

Nvidia trommelt f├╝r die eigenen GPUs und verspricht Leistungsvorteile bei den KI-Funktionen von DaVinci Resolve 19 gegen├╝ber den Apple M-Prozessoren.

Mit IntelliTrack AI Tracking f├╝r Objektverfolgung, Stabilisierung und Audio-Panning soll Videomaterial beim Bearbeitungsprozess einfacher stabilisiert werden kann. Der normalerweise aufwendige Prozess soll durch KI-Nutzung gezielt beschleunigt sein. Zudem hat man sich die Leistung von UltraNR angeschaut, wobei eine KI f├╝r r├Ąumliche Rauschunterdr├╝ckung arbeitet und das digitale Rauschen bei h├Âheren ISO-Werten beseitigt. Wie das funktioniert, erkl├Ąrt der diesw├Âchige AI-Decoded-Blog mit neuen KI-Features und TensorRT-Beschleunigung im neuesten DaVinci-Resolve-19-Update von Blackmagic Design.