YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Blackmagic Design Ursa Cine 12K: mit neuem Sensor und Workflow-Ideen

Blackmagic spendiert der Neuauflage seiner Cine-Kamera einen Vollformat-RGBW-Sensor, der es auf einen Dynamikumfang von 16 Blendenstufen schaffen soll.

Blackmagic Design will mit die Ursa Cine 12K komplett in den Postproduktions-Workflow integrierten und hat die Ursa Kamera grundlegend ├╝berarbeitet und den neuen Sensor selbst entwickelt. Dabei setzen die Entwickler auf die Idee der RGBW-Architektur, die im Gegensatz zur Bayer 2x2 RGGB Muster die gleiche Anzahl rote, gr├╝ne und blaue Pixel hat. Dazu kommen ├╝ber die Fl├Ąche farblose Pixel, die f├╝r den h├Âheren Dynamikumfang mit verantwortlich sind und auch beim reduzieren des Rauschverhaltens hilft. Filmschaffende k├Ânnen aber nicht nur in 12K, sondern auch in 4K und 8K ohne Cropping, also mit der gesamten Fl├Ąchenbreite des Vollformat-Sensors filmen, wobei Blackmagic ein besonders schnelle Auslesezeit verspricht und damit den Rolling Shutter Effekt ma├čgeblich reduziert sein soll.

Blackmagic URSA Cine 12K Angle

Blackmagic will mit der Ursa Cine 12 K den Markt der Cine-Kameras neu angreifen und hat den Sensor selbst entwickelt. Mit den eigenen Speichermedien und Workflow-Ideen wie dem direkten Upload, Streaming und direktem Zugrif aus dem Schnittprogramm DaVincie Resolve hat man ein Alleinstellungsmerkmal.

Die Ursa Cine unterst├╝tzt beim Aufzeichnen zus├Ątzlich zu den Blackmagic RAW-Dateien die Erstellung kleiner H.264-Proxy-Dateien. Die Ursa Cine zeichnet auf das mitgelieferte Blackmagic Media Module mit 8 TB auf, wobei man bis zu drei Module gleichzeitig andocken kann. Optional gibt es das Blackmagic Media Module CF, das zwei CFexpress-Sch├Ąchte bereitstellt. An vier 10G-Ethernet-Ports k├Ânnen bis zu vier Schnittcomputer direkt angeschlossen werden. Gedacht ist dies f├╝r den neuen direkten Zugriff via DaVinci Resolve und zum hochladen in die Blackmagic Cloud. Die in die URSA Cine verbaute Hardware-Streaming-Engine unterst├╝tzt RTMP- und SRT-Streaming. Vorhanden sind Anschl├╝sse f├╝r die 12G-SDI-Ausgabe USB-C und XLR-Audio.

Blackmagic URSA Cine 12K Rear Angle

Der Sucher ist nur optional dabei - aber die Kamera hat zwei Displays, eines aufklappbar unter dem Infodisplay und eines ...

Blackmagix integriert gleich mehrere Monitore: Auf der einen Seite gibt es einen ausklappbaren mit einem 5-Zoll-Touchscreen und auf der R├╝ckseite ein Status-LCD und Rechtsseitig einen zweiten 5-Zoll-Touchscreen. So will Blackmagic externe Monitore ├╝berfl├╝ssig machen, zumal man einen speziellen Sch├Ąrfezieh-Modus f├╝r die Kameraassistenz integriert hat. Dazu passen dann auch der 7-polige Lemo- und der 3-polige Fischer-Anschluss an der Kamerafront, die die M├Âglichkeit zum Aufnahmestart und -stopp sowie zur 24-Volt-Stromversorgung bereitstellen. Die Stromversorgung der Kamera erfolgt ├╝ber einen 8-poligen 24V-Lemo-Anschluss. Ein zus├Ątzlicher 2-poliger 12V-Anschluss an der R├╝ckseite ist f├╝r Zubeh├Âr gedacht.

Blackmagic URSA Cine 12K Left

... auf der anderen Seite, so dass die Kameraassistenten sehen was aufgezeichnet wird und mit einer Sch├Ąrfezieh-Hilfe arbeiten k├Ânnen.

Die Kamera kommt verpackt in einem Pelican-Koffer mit Schaumstoffausschnitten zur sicheren Verstauung der Kamera samt Zubeh├Âr. Der PL-Objektivanschluss ist werksseitig am Kamerabody installiert. Geliefert wird die URSA Cine mit einem leistungsstarken 250-Watt-Netzteil und einer B-Mount-Akkutr├Ągerplatte. Zus├Ątzlich erhalten Benutzer einen verriegelbaren EF-Wechselmount in robuster Ausf├╝hrung zum sicheren Anbringen von schweren Kinoobjektiven. Auch das enorme 8TB Media Module kommt fertig installiert, formatiert und aufzeichnungsbereit. F├╝rs schnelle Setup werden ein Griff f├╝r die Oberseite der Kamera, WLAN-Antennen und eine Tr├Ągerplatte mitgeliefert. Optional gibt es den Blackmagic Ursa Cine EVF, dessen Sucher ein OLED-Farbdisplay mit 1.920 x 1.080 Pixeln hat.

Blackmagic URSA Cine 12K Right

Die Ursa Cine 12K ist mit einem Wechselmount f├╝r PL-, LPL-, EF- und Hasselblad-Objektive ausgestattet.

 Die Blackmagic Ursa Cine 12K kostet in der Grundausstattung 16.215 Euro, mit dem Sucher kommt die Cine-Kamera auf 18.025 Euro, womit sie deutlich unter den Kameras in deren Wettbewerb sie eintreten soll: Arri Alexa und Sony Venice.