YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Blackmagic DaVinci Resolve 18.5: gro├čes Update bringt ├╝ber 150 neue Features

Blackmagic Design hat zur NAB 2023 das neue Update auf Version 18.5 von DaVinci Resolve vorgestellt. Der neue Versionsschritt ist ein gro├čer und bringt entsprechend viele Verbesserungen mit sich. Die Entwickler selbst sprechen von vier neuen KI-Tools sowie ├╝ber 150 Feature-Upgrades.

Daneben soll das Update den Cut-Arbeitsraum umfassend aktualisieren: Cutter k├Ânnen nun Clipaudio transkribieren, um Medien anhand von narrativen Inhalten zu durchsuchen oder mit der automatischen Sprache-in-Text-Funktion Untertitel zu generieren. Mit KI aus der DaVinci Neural Engine lassen sich Audioclips mittels Klassifizierung dann analysieren und automatisch sortieren. Im Fairlight-Arbeitsraum kann man Audiospuren f├╝r beschleunigte Mix-Automation und Schnitt jetzt gruppieren. Coloristen verf├╝gen ├╝ber das neue Relight FX, um Szenen mit virtueller Beleuchtung zu versehen. VFX-K├╝nstlern wird laut Blackmagic Design die Zusammenarbeit durch die Unterst├╝tzung von USD-Dateien erleichtert, und das Multi-Merge-Tool erlaubt schnelleres Arbeiten.

Color Grading
Auch beim Color-Grading gibt┬┤s Optimierungen: Die Farbverwaltung im Color-Raum l├Ąsst sich jetzt auf Timeline-Ebene konfigurieren. Alle benutzerdefinierten Timelines lassen sich dabei automatisch mit den Einstellungen f├╝r Farbverwaltung des Projekts initialisieren. Dadurch wird realisiert, dass man bei Projekten mit gemischten Medien unterschiedliche Timeline- und Ausgabe-Farbr├Ąume vorgeben kann. Mit dem neuen Relight FX kann man Szenen mit virtuellen Lichtquellen beleuchten. So l├Ąsst sich das Umgebungslicht anpassen, dunkle Schatten mit Licht f├╝llen oder die Stimmung ├Ąndern.

Blackmagic Design - Neuerungen zur NAB 2023

Verbesserungen im Cut-Raum
Drei neue Men├╝s f├╝r Timelines im Cut-Raum sollen jetzt f├╝r einen schnelleren und flexibleren Schnitt sorgen. Anhand der Timeline-Optionen, -Aktionen und Schnittarten wird jetzt die Ripple-Schnittfunktion aktiviert oder deaktiviert, ein Schnittpunkt am Abspielkopf gesetzt, Audio neu synchronisiert oder das Erscheinungsbild der Timeline ver├Ąndert. Auch die Scene-Cut-Erkennung l├Ąsst sich ab sofort direkt in der Timeline im Cut-Raum vornehmen. Daf├╝r muss man zum Timeline-Men├╝ navigieren und die Option ÔÇ×Detect Scene CutsÔÇť aktivieren. Der Inhalt ausgew├Ąhlter Clips wird daraufhin analysiert und automatisch Schnittpunkte an jeden neuen Schnitt im gerenderten Clip gesetzt. Die Trimmpunkte kann man dann bearbeiten oder entfernen.

Im Cut-Raum gibt es einen neuen Ripple-Button zum Ein- und Ausschalten von ÔÇ×zurechtger├╝cktenÔÇť Schnitten. Bisher lie├čen sich Schnitte immer mit Ripple zurechtr├╝cken. Jetzt kann man Ripple mit dem Button deaktivieren und die Dauer von Schnitten beibehalten, um so L├╝cken in der Timeline zu kreieren. Durch Festhalten der Optionstaste kann man Ripple auch blo├č f├╝r den aktuellen Schnitt ausschalten. Mit der Funktion Split A/V lassen sich die Schnittpunkte f├╝r Video und Audio unabh├Ąngig voneinander anpassen. Dazu muss man im Cut-Raum nur den unteren Teil eines Clips bewegen, um seine Audiospur separat anzupassen.

Die automatische Untertitelungsfunktion im Cut- sowie im Edit-Raum transkribiert Sprache in Text, der daraufhin als Untertitelspur zur Timeline hinzugef├╝gt wird. Aktiviert wird die Funktion ganz einfach im Timeline-Men├╝ per Klick auf ÔÇ×Create Subtitles from AudioÔÇť. Nach der Analyse l├Ąsst sich der Text im Inspector per Klick auf den jeweiligen Untertitel bearbeiten. Eine weitere Option des ÔÇ×TranscribeÔÇť-Features ist der Sprache-in-Text-Schnitt. Diese Funktion transkribiert Video- und Audioclips automatisch. Dadurch kann man ├Ąhnlich wie bei Adobe Premiere Pro nach bestimmten Begriffen suchen oder zu dem Abschnitt springen, in dem das Wort vorkommt. Statt ganze Szenen oder Interviews abzuh├Âren, ist die Stelle mit dem ben├Âtigten Thema so schneller gefunden und zur Timeline hinzugef├╝gt.

davinci resolve 18 5 color web

Die Farbverwaltung im "Color-Raum" von DaVinci Resolve 18.5 l├Ąsst sich jetzt auf Timeline-Ebene konfigurieren.

TikTok und Open-TimelineIO
Videos lassen sich jetzt direkt auf TikTok hochladen. Daf├╝r muss man sich in den Voreinstellungen bei seinem TikTok-Konto anmelden und dann entweder das Render-Preset im Deliver-Arbeitsraum oder den Dialog ÔÇ×Quick ExportÔÇť nutzen. Dabei gibt es auch eine neue Option zur Ausgabe von vertikalen Seitenverh├Ąltnissen, sprich im Hochkant-Format.
Die neue Unterst├╝tzung f├╝r das OpenTimelineIO-Format (OTIO) beschleunigt und vereinfacht jetzt laut Blackmagic Design das Importieren und Exportieren von Timelines anderer NLE-Anwendungen. OTIO unterst├╝tzt Metadaten f├╝r Clips, Timing, Spuren, ├ťberg├Ąnge und Marker sowie Informationen zur Reihenfolge und L├Ąnge von Schnitten und Referenzen zu externen Medien. Will man von seiner Arbeit ein Backup erstellen oder die Arbeit aus einem Back-up wiederherstellen, kann man ab sofort Timeline-Backups in den Einstellungen aktivieren. Bearbeitete Timelines sind sowohl bei kollaborativen als auch nicht kollaborativen Projekten lokal, im Netzwerk sowie in der Blackmagic Cloud Projektbibliothek gesichert.

davinci resolve 18 5 edit web

Mit der neuen Sprache-in-Text-Feature lassen sich Worte und Passagen f├╝r Untertiel leichter identifizieren und dadurch schneller bearbeiten.

Verbesserungen in Fusion
Fusion unterst├╝tzt ab sofort Universal-Scene-Description-Dateien. Das soll f├╝r eine einfachere Zusammenarbeit mit anderen VFK-K├╝nstlern sorgen. USD-Daten wie Geometrie, Beleuchtung, Kameras, Materialien und Animationen kann man daf├╝r importieren. Fusions neue USD-Tools erlauben dabei das Manipulieren, Beleuchten und Rendern von Dateien mithilfe von ÔÇ×Hydra-basiertenÔÇť Renderern wie etwa ÔÇ×StormÔÇť. Das neue Multi-Merge-Tool erlaubt das Kombinieren mehrerer Medienquellen zu einem einzelnen Mehrebenen-Stapel. Clips, Standbilder und Grafiken lassen sich so mithilfe von Ebenen zu Compositings zusammenf├╝gen. Jede Ebene hat ihre eigenen Steuerelemente, mit denen sich individuelle Eigenschaften wie Position und Gr├Â├če anpassen und Modi anwenden lassen. Das native KI-basierte Depth-Map-Tool wird zudem nun auch von Fusion Studio unterst├╝tzt.

 

 

davinci resolve 18 5 fusion web

Auch Blackmagic Fusion und das Fusion Studio haben neue Updates bekommen, die unter anderem optimierte Beleuchtungs-Effekte mitbringen.

Monitoring
F├╝r die Initialisierung von ortsfernem Monitoring reichen jetzt eine Blackmagic ID und ein Sitzungscode. Per Remote-Monitoring in DaVinci Resolve kann man den Code einstellen, und das, ohne sich um IP-Adressen oder Port-Weiterleitung k├╝mmern zu m├╝ssen. Sagt zumindest Blackmagic. Dadurch kann an mehreren Computer, iPads oder auch iPhones gleichzeitig gestreamt werden. Mithilfe der neuen Pr├Ąsentations-Feature kann man seine Timelines nun auch in die Blackmagic Cloud exportieren. Diese Funktion richtet sich an Cutter mit Projektbibliotheken und ist bislang nur in der Public-Beta-Version enthalten. Die Pr├Ąsentations-Features erlauben es zudem mehreren Leuten im Team eine Timeline zu sichten, Kommentare zu hinterlassen und einen Live-Chat zu f├╝hren. Kommentare erscheinen dabei in Form von Markern in der DaVinci Resolve Timeline. Dadurch kann man direkt auf Feedback reagieren.

Die neue Version 18.5 von Blackmagic DaVinci Resolve steht als Public-Beta ab sofort zum Herunterladen bereit.