YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Praxistest: Drei Kamera-Gimbals von FeiyuTech, Manfrotto und Zhiyun

Beitragsseiten

Wir haben ├╝ber viele Wochen drei Gimbals f├╝r Kameras bis 6,5 Kilogramm Gewicht getestet, denn seit Jahren ist es angesagt das Bild stets in Bewegung zu halten. Gleichzeitig soll aber der Eindruck ruhiger, ja schon fast schwebender Aufnahmen entstehen. Man kommt um ein Gimbal also kaum noch herum.

Im Test:
FeiyuTech AK 4500, 749 Euro
Manfrotto MVG460, 885 Euro
Zhiyun Crane S2, 559 Euro

Nat├╝rlich haben wir uns schon l├Ąngst an die Aufnahmen mit Gimbals gew├Âhnt, denn genaugenommen ist die Bildberuhigung schon seit Jahrzehnten ein Thema. Der gro├če Unterschied: Fr├╝her hat man f├╝r ein Steadycam-System tief in die Tasche greifen m├╝ssen. Und bis man das bekannte Bildberuhigungssystem dann beherrscht hat, war reichlich K├Ârpereinsatz und ├ťbung n├Âtig. Alles Geschichte: Dank dreier Motoren beruhigen die Gimbals vollautomatisch, so dass sie inzwischen tats├Ąchlich sehr leicht einsetzbar sind. Einzig der Aufbau erfordert etwas Fachwissen, denn damit die Motoren nicht so viel arbeiten m├╝ssen, muss auch hier die Kamera ausbalanciert werden. Je schwerer die Kamera, desto wichtiger ist es diese gut auszumitteln, denn sonst m├╝ssen die Motoren gegen die Schwerkraft anarbeiten. Mit der anschlie├čende Kalibrierung ermittelt das Gimbal deshalb wie schwer die Kamera ist, damit es mittels Motorenkraft m├Âglichst sanft den Rucklern im Bild entgegenwirken kann. Getestet haben wir das Manfrotto MVG460 und das baugleiche FeiyuTech AK 4500 gegen das Gimbal von Zhiyun Crane S2.

Im Video zeigen wir neben den Test-Gimbals auch die Gimbal-Verl├Ąngerung GimBoom von Manfrotto. In erster Linie ist das GimBoom als Verl├Ąngerung f├╝r das Gimbal gedacht und bringt die Kamera, je nach K├Ârpergr├Â├če, auf bis knappe drei Meter. L├Ąsst sich das Gimbal fernsteuern, wird es zum exakt ausrichtbaren Kamerakopf. Den gro├čen Test liest man in der kommenden VIDEOAKTIV 4/2021.

MedienBureauc Gimbals 1031410 web

Das Ausbalancieren des Zhiyun ist etwas aufw├Ąndiger, da die Verschiebesysteme etwas hakeliger sind.

FeiyuTech AK 4500/Manfrotto MVG 460
Die Firma FeiyuTech ist kein Neuling im Gimbal-Markt und baut ein Gimbal, mit dem man ganz verschiedene Anwendungsszenarien abdeckt. So h├Ąlt man es entweder klassisch vor sich her oder nach unten h├Ąngend. Dass FeiyuTech mit dem AK 4500 auf professionelle Anwender zielt, merkt man am Hand-Controller, der sich sowohl unterhalb der Drehachse montieren l├Ąsst, als auch getrennt vom Gimbal einsetzbar ist. Das hat wohl auch Manfrotto ├╝berzeugt, die das Gimbal, mal abgesehen vom Umlabeln auf den eigenen Namen, unver├Ąndert ├╝bernommen haben. Wir hatten beide Modelle in der Redaktion und konnten ansonsten keinerlei Unterschiede ausmachen. Im Test-Set war der Follow-Fokus Server AKF2 schon mit enthalten, der via Kabel mit dem Gimbal verbunden wird.