YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Yamaha AG08: neuer Live-Streaming-Mixer will die perfekte All-in-one-Lösung sein

Mit dem AG08 hat Yamaha jetzt sein neues Flaggschiff an Audio-Live-Streaming-Mixern vorgestellt, der als Schaltzentrale sĂ€mtliche Anforderungen an eine moderne Streaming-Umgebung erfĂŒllen können will.

Mixer, Sampler, Effektprozessor, USB-Interface und Monitor Controller – der neue AG08 Live Streaming Mixer soll viele Funktionen ineinander vereinen können. Neben einem Achtkanal-Mischpult bietet er einen Sampler, Effekte wie Voice Changer, Amp-Simulation und Ducker sowie die Option den Mischer direkt per USB an den Rechner anschließen zu können. Die ersten beiden KanĂ€le des Mischers sind fĂŒr Mikrofone gedacht und verfĂŒgen ĂŒber einzeln schaltbare Phantomspeisung, wodurch fĂŒr Sprachaufnahmen auch Kondensatormikrofone betrieben werden können. Der zweite Kanal verfĂŒgt zudem ĂŒber einen Hi-Z-Eingang zum direkten Anschluss von Gitarren, die dank des integrierten Amp-Simulators ĂŒberzeugend zur Geltung kommen sollen.

Yamaha Live Streaming Mixer AG08 - Vorstellungsvideo des Herstellers

WĂ€hrend der Stereo-Kanal 3/4 mit TRS-Klinkenbuchsen ausgestattet ist, nimmt der Input 5/6 sowohl Miniklinken- also auch Cinch-Verbinder entgegen. Das ebenfalls fĂŒr Stereo ausgelegte Kanalpaar 7/8 ist mit seinem TRRS-Klinkenanschluss fĂŒr den Betrieb mit Smartphones und MobilgerĂ€ten vorgesehen. FĂŒr noch mehr FlexibilitĂ€t lassen sich die drei Stereo-KanĂ€le einzeln auf USB-Inputs umschalten und erlauben so die Integration externer Quellen. FĂŒr jeden Stereokanal kann mna dbei individuell festlegen, ob das Signal mitgestreamt werden sollen oder nicht. Sechs Sample-Pads erlauben die Integration von Sound-Schnippseln. Eine umfangreiche Effektpalette soll hier fĂŒr eine Klangbearbeitung auf höchstem Niveau sorgen. In Kanal 1 ist ein „Voice Changer“ integriert, mit dem sich StimmverĂ€nderungen realisieren lassen. Dabei kann man bis zu vier Sound-Presets abspeichern und auf Knopfdruck abrufen. Kanal 2 ist mit einem Amp-Simulator ausgestattet, der kraftvolle Gitarren-Sounds ermöglicht. SĂ€mtliche KanĂ€le kann man hier mit Delay, Reverb und Equalizer bearbeiten. Die „Ducker“-Funktion dĂ€mpft das Signal der Stereo-EingĂ€nge auf Wunsch ab, wenn auf den MikrofonkanĂ€len Pegel anliegt, was dann eine stets hohe SprachverstĂ€ndlichkeit garantieren soll. SĂ€mtliche Effekte werden hier auf dem internen DSP des AG08 berechnet und arbeiten dadurch laut Yamaha latenzfrei. Alle DSP-Funktionen kann man dabei separat ĂŒber die AG08 Controller App steuern.

yamaha ag08 ls 1 web

Der Yamaha AG08 vereint FunktionalitĂ€ten fĂŒr Mixer, Sampler, Effektprozessor, USB-Interface und Monitor Controller und soll trotz seiner Kompaktheit auch in Studioumgebungen seinen Platz finden.

Trotz seiner Kompaktheit soll der AG08 auch im Studio eine gute Figur machen: Monitorlautsprecher etwa lassen sich sowohl ĂŒber Klinken- als auch ĂŒber XLR-Verbinder anschließen. Die beiden einzeln regelbaren KopfhörerausgĂ€nge verfĂŒgen ĂŒber einzeln konfigurierbare Mix-Minus-Schaltungen. Kanal 1 ermöglicht darĂŒber hinaus den direkten Anschluss von Headsets. Auch die bidirektionale Audio-Übertragung ĂŒber USB soll professionellen AnsprĂŒchen genĂŒgen, da man neben den Sampler-Signalen bis zu sechs AudiokanĂ€le zuspielen und direkt in die Streaming-Performance integrieren kann. Gleichzeitig ĂŒbertrĂ€gt der AG08 wahlweise das Mix-Signal oder alle KanĂ€le als DirektausgĂ€nge an den angeschlossenen Computer. Die Stromversorgung gelingt entweder ĂŒber das externe Netzteil oder ĂŒber USB-Bus-Power. Der Yamaha AG08 Live Streaming Mixer ist in den Farben Schwarz oder Weiß ab Februar fĂŒr 785 Euro verfĂŒgbar.

yamaha ag08 ls web

Der Yamaha AG08 will als neues Flaggschiff der Audio-Live-Streaming-Mischer des Herstellers als vielseitige Schaltzentrale dienen.

Mehr zum Thema ...