YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Nvidia Ampere GPU: GeForce RTX-3000-Serie jetzt teurer

Wer derzeit die Preisentwicklung der neuen Ampere-GPUs und damit der GeForce RTX-3000-Serie auf Nvidias Homepage beobachtet, kann feststellen, dass die Preise im Schnitt um 20 bis 50 Euro teurer geworden sind. Der Grund dafür ist eindeutig.

Die in Deutschland im letzten Jahr gesenkte Mehrwertsteuer von 16 Prozent wird nun wieder auf die üblichen 19 Prozent angehoben. Entsprechend berücksichtigt Nvidia hier also die Teuerung durch die Steuererhöhung. Die Preisentwicklung gilt aber nur für die Founders Edition der Grafikkarten, also das Referenzdesign, wie sie Nvidia selbst bereitstellt und verkauft. Für Custom Designs, also angepasste Grafikkarten nach Dritt-Hersteller-Umbauten etwa von Asus, EVGA, Gigabyte, Inno3D, KFA2, MSI oder Zotac gilt die Preiserhöhung nicht. Die Preise der Custom-Design-Grafikkarten liegen derzeit in der Regel sowieso deutlich über denen der Founders Edition.

nvidia rtx3000 preise homepage web

Die Preise der RTX-3000-Serie Ampere GPU von Nvidia sind um 20 bis 50 Euro gestiegen. An der Verfügbarkeit der Grafikkarten hat sich derzeit noch nichts geändert, was auf längere Sicht vermutlich auch erstmal so bleiben wird.

Angefangen bei der RTX 3060 Ti steigert sich der Preis hier um 20 Euro, von 399 Euro auf 419 Euro. Ebenso bei der RTX 3070, die jetzt 519 Euro anstatt 499 Euro kostet und bei der RTX 3080, die man ab sofort für 719 Euro anstatt 699 Euro bekommt. Das Spitzenmodelle GeForce RTX 3090 wird mit einer Preissteigerung um 50 Euro bedacht und kostet jetzt 1549 Euro anstatt bisher 1499 Euro. Für die RTX 3060, die Ende Februar für 319 Euro erscheint, ist voraussichtlich keine Founders Edition von Nvidia vorgesehen.

VIDEOAKTIV 2 2021 330px

VIDEOAKTIV 2/2021: Die Tests zur Sony FX6, DJI Pocket 2 und Vollformat-Kameras von Canon, Nikon und Sony lesen in der VIDEOAKTIV 2/2021, die ab dem 26. Januar überall am Kiosk zu haben ist und auch als eMagazin direkt im VIDEOAKTIV-Shop zu kaufen ist. Noch einfacher ist es mit einem Digital-Abonnement für derzeit nur 45 Euro. Dann erhalten Sie die neueste Ausgabe als PDF stets direkt nach Fertigstellung des neuen Hefts.

An der Verfügbarkeit ändert das aber leider nichts: Wie man auf der Nvidia-Seite erkennt, sind alle Grafikkarten der Ampere-Gaming-Serie aufgrund der hohen Nachfrage nach wie vor nicht erhältlich. Gründe dafür sind zum großen Teil verzögerte Lieferketten und Nachschub-Probleme bei Bauteilen und Materiallien aufgrund der Corona-Pandemie. Aber auch das Bitcoin-Mining hat in den letzten Monaten wieder stark zugenommen, was die Nachfrage an den neuen GPUs nochmals deutlich in die Höhe getrieben hat.

Mehr Infos bei: Computerbase

Forumthemen