Panasonic EVA1: Firmware-Upgrade mit HEVC und günstigerer Preis

Panasonic bringt für die EVA 1 die kostenlose Firmware auf Version 3.0 und damit die Aufnahme-Option für den HEVC-Codec (H.265) in Cine 4K mit 50/60 Frames und 10 Bit 4:2:0.

Genau gesagt lassen sich dann native 4096 x 2160 Pixel als HEVC LongGOP mit einer Bitrate von 200 oder 150 Mbps aufzeichnen. Alternativ schaltet man auf UHD mit nativen 3840 x 2160 Pixeln und der gleichen Bit-Rate. Gesichert wird im MOV-Format.

Mit Firmware 3.0 wird die EVA 1 zudem Multicam-fähig. Dafür unterstützt sie eine Reihe an USB-LAN-Adaptern von Drittherstellern inklusive Internet-Protokoll-Kontrolle. Die Steuerung funktioniert dann live via des CyanView Cy-RCP-Remote-Control-Panels. Die frei belegbaren Buttons kann der Filmer jetzt auch zum schnellen Wechseln von Aufnahme-Modi und Bildraten nutzen. Weitere Features sind das Capturen eine Einzelbildes im Playback-Modus als JPEG mit direkter Sicherung auf der SD-Karte. Daneben stellt die EVA 1 jetzt auch zwei Weißabgleich-Voreinstellungen bereit, zeigt einen Fokus-Indikator (wohl eine Schärfekontrollanzeige) im LCD und lässt die Vorschau auch in SDR betrachten, wenn man in HDR (HLG) aufnimmt.

Das kostenfreie Update auf Firmware 3.0 ist ab sofort verfügbar. Die AU-EVA 1 hatten wir für die VIDEOAKTIV 2/2018 im Test. Sie ist jetzt übrigens für 500 Euro weniger zu haben, sprich 6790 Euro (zzgl. MwSt.). Weitere Details und den Download findet man hier.

Panasonic EVA 1 - Vorstellung auf der IBC 2017

Panasonic AU EVA1 Release wBack

Die Panasonic EVA1 kann jetzt auch HEVC, sprich H.265 in Cine4K mit 50/60 Bildern und 150/200 Mbps.

Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis