YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Ratgeber: Kurzdistanz- oder klassischer Langdistanz-Projektor?

Beitragsseiten

kurzdistant beamer ratgeber aufmacher
Der Markt an Heimkino-Projektoren ist nahezu undurchschaubar groß und das nicht erst, seit eine Vielzahl an Modellen aus Fernost das Angebot weiter massiv angereichert, um nicht zu sagen ĂŒberschwemmt haben. Neben den klassischen Langdistanz-Projektoren trifft man dabei auch immer hĂ€ufiger auf Modelle fĂŒr die Kurzdistanz. Doch worauf kommt es an und fĂŒr wen ist welche Art von Projektor geeignet? Wir geben in diesem kleinen Ratgeber eine Orientierung.

VA prae logo 50px Ratgeber:
Langdistanz-Beamer vs. Kurzdistanz-Projektor

Die meisten derzeit auf dem Markt befindlichen Projektoren sind noch immer klassische Langdistanz-Projektoren. Allerdings drĂ€ngt auch die Kurzdistanz-Variante immer hĂ€ufiger in heimische Wohnzimmer oder HeimkinorĂ€ume, da sie ganz bestimmte Vorteile bietet. Um zu entscheiden, welcher Projektor den eigenen Vorstellungen entspricht und letztlich auch (rĂ€umlich) passt, sollte man die Vor- und Nachteile beider GerĂ€teklassen kennen. Der auffĂ€lligste Unterschied ist dabei recht deutlich: die Distanz der Projektoren zur ProjektionsflĂ€che. Wie die Bezeichnung schon verrĂ€t, werden Kurzdistanz-Projektoren nah an die Wand platziert, wo sie aus kurzer Entfernung große Bilder erzeugen. Langdistanz-Projektoren hingegen projizieren aus einer grĂ¶ĂŸeren Entfernung zur Wand ein (hoffentlich noch helles) Bild.

benq x3000i web

Der BenQ X3000i ist ein klassischer Langdistanz-Projektor, der aber vergleichsweise kompakt daherkommt. Man kann ihn auch an die Decke montieren, wodurch er keine Wege blockiert oder stört.

DER LANGDISTANZ-PROJEKTOR - VOR- UND NACHTEILE
Projektoren fĂŒr die Langdistanz können Bilder natĂŒrlich ĂŒber große Entfernungen projizieren und sind somit gerade fĂŒr KonferenzrĂ€ume, Klassenzimmer, HörsĂ€le sowie den speziellen Heimkino-Raum besonders gut geeignet. Ein Vorteil ist, dass die Leinwand sich in der Regel nicht direkt an einer Stromquelle befinden muss und man hier also recht flexibel mit der Positionierung ist. Gerade auch dann, wenn man den Projektor einmal verschieben oder anders aufstellen will, da eine neue, rĂ€umliche Aufteilung dies vielleicht erfordert. Langdistanz-Beamer gibt es aus diesem Grund auch in sehr portablen Varianten, die eine noch höhere FlexibilitĂ€t erlauben. Man kann sie leicht transportieren und im Sommer auch einfach auf der Terrasse aufstellen. Viele Modelle bieten dabei sogar einen internen Akku, weshalb man einen Film im besten Falle auch komplett frei von einer Stromquelle (mit verringerter Helligkeit) projizieren kann. Wir haben zum Beispiel vor einiger Zeit den Xgimi Halo getestet, der genau in diese Kategorie von kompaktem Beamer mit Akku schlĂ€gt. Den Testbericht kann man hier lesen. Passend dazu haben wir hier dann auch noch einen Test zum BenQ X3000i, der allerdings mehr ein stationĂ€rer Langdistanz-Projektor ist.

Xgimi Halo 1 pmohaupt web

Langdistanz-Projektoren gibt es bereits in sehr kompakten GehĂ€usen und mit integriertem Akku, wie etwa den Xgimi Halo (Test hier). Somit kann man diese auch unterwegs fĂŒr die FilmvorfĂŒhrung nutzen.

Oft (und natĂŒrlich abhĂ€ngig von den eigenen BedĂŒrfnissen) benötigt man bei diesen kompakten Projektoren nicht einmal unbedingt eine sonderlich geebnete ProjektionsflĂ€che. Die (raue) Hauswand oder ein weißes Laken können fĂŒr die FilmprĂ€sentation am Abend oder in der Nacht schon ausreichend sein. Wer eine bessere BildqualitĂ€t möchte, kann zu einer mobilen Leinwand greifen, die sich dann einfach per Stativ aufstellen lĂ€sst und problemlos im Online-Handel zu finden ist. In der Regel sind Projektoren fĂŒr die Langdistanz derzeit (noch) gĂŒnstiger zu haben als ihre Kollegen fĂŒr die Nahdistanz. Bei Kurzdistanz-Projektoren schlagen sich vor allem die teuren Bauteile fĂŒr das weitwinklige Objektiv und der Spiegel auf der Rechnung nieder. Wessen man sich bewusst sein muss: Bei Langdistanz-Projektoren können immer wieder Personen vor die Linse treten oder GegenstĂ€nde - gerade in kleineren RĂ€umen - unschöne Schatten werfen, die dann den Bildeindruck stören. Ein großer "Raum" mit freier FlĂ€che ist also fĂŒr eine ansprechende Bildprojektion bei Langdistanz-Modellen zumeist Pflicht.