YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Drohnentest: DJI Mini 4 Pro fĂŒr Einsteiger und Profis - Bauart-bedingte Vorteile

Beitragsseiten

BAUARTBEDINGTE VORTEILE
Mit den neuen Positionen der Sensoren sieht die Mini 4 Pro zwar Ă€hnlich aus, ist aber dennoch kompakter. TatsĂ€chlich fĂ€llt das auf, auch wenn die Mini 4 Pro im zusammengeklappten Zustand gerade mal drei Millimeter kĂŒrzer, zwei Millimeter niedriger und vier Millimeter schmaler geworden ist. Deutlicher wird es, wenn die Propellerarme ausgeklappt werden, denn die hinteren Arme sind kĂŒrzer, so dass sie mit 251 Millimeter doch immerhin 4,5 Zentimeter kĂŒrzer ist. DafĂŒr haben die vorderen Propellerarme nun wieder anstĂ€ndige FĂŒĂŸe bekommen, so dass die Drohne nicht wie bei der Mini 3 Pro nur auf dem DrohnengehĂ€use landet, sondern dem Gimbal wieder etwas mehr Sicherheitsabstand zum Boden gönnt. Die FertigungsqualitĂ€t ist auf dem gewohnt hohen Niveau von DJI, so dass zum Beispiel die Klappmechanismen der Propellerarme sehr prĂ€zise funktionieren und im ausgeklappten Zustand sicher und ohne Spielraum halten. Auch das GehĂ€use ist robust genug, dass es kleine Rempler mal aushalten kann.

MEDIENBUREAU DJI Mini4Pro 1057868

Die Drohne sitzt hinten immer noch knapp ĂŒber dem Boden, doch die vorderen Propellerarme sorgen nun fĂŒr mehr Spielraum und Schutz fĂŒr das Gimbal beim Landen.

Apropos Sicherheit: FĂŒr den Transport liefert DJI nun eine geĂ€nderte und grĂ¶ĂŸere Schutzkappe fĂŒr das Gimbal. Diese geht nun auch ĂŒber die vorderen Sensoren und ist deutlich leichter anzubringen als die der Mini 3 Pro. Zudem gibt es eine Spange, die die Drohne hinten umgreift und damit die Propeller sichert. Die Demontage klappt sehr leicht, das anbringen ist dagegen etwas fummelig. DafĂŒr muss man beim Verstauen der Drohne dann nicht mehr ganz so peinlich genau darauf achten nichts kaputt zu machen.

DJI Mini4Pro Lieferumfang

Wir habe die DJI Mini 4 Pro mit der RC 2 in der Fly More Combo getestet, zu der noch ein Satz Sicherheitpropeller sowie das LadegerĂ€t fĂŒr die drei Akkus gehört. Ganz links unten zu sehen sind die Abdeckung des Gimbals und darĂŒber die Sicherheitsspange fĂŒr den Transport mit angeschraubten Propellern.