YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Sigma Contemporary 17, 23 und 50 mm: kompakte Festbrennweiten

Mit der Contemporary-Objektiven hegt Sigma besonders hohe optische Anspr├╝che und liefert nun gleich drei neue Festbrennweiten, die diesen gerecht werden sollen.

Das 17 Millimeter Weitwinkel sowie die Normalbrennweite mit 50 Millimeter sind dabei besonders kompakt gebaut, weshalb Sigma sie zur I-Serie zugeh├Ârig deklariert. Alle I-Series-Objektive sind reine Metall-Konstruktionen mit Aluminiumkomponenten. Damit verspricht der Hersteller Langlebigkeit und einen reibungslosen Betrieb bei einer gleichzeitig kompakten Bauform. Im Inneren arbeiten neun Elemente in acht Gruppen, mit zwei 2- und drei asph├Ąrischen Linsenelementen. Das Sigma 17mm F4 DG DN | Contemporary ist eines der kleinsten in der I-Series. Wie es im Namen bereits steckt liegt die Anfangslichtst├Ąrke bei Blene 4. Die Naheinstellgrenze ist mit 12 Zentimeter recht gering. Die Blende arbeitet mit sieben Lamellen. Das Objektiv bietet eine Innenfokusierung, was es gerade f├╝r den Einsatz auf Gimbals interessant macht. Man bekommt das Ojektiv f├╝r 619 Euro mit E-Mount oder L-Mount-Bajonett.

Sigma Contemporary 17 23 50

Leicht und kompakt sind alle drei Objektive, wobei eben nur die 17 und 50 Millimeterbrennweite f├╝r Vollformatkameras gedacht sind. Deshalb bietet Sigma das 23 Millimeter Objektiv auch mit X-Mount f├╝r Fujifims APS-C-Kameras an.

Auch das 50mm F2 DG DN ist mit diesen beiden Bajonetten zu haben und ebenfalls f├╝r Vollformatkameras konzipiert. Es ist mit Blende 2 etwas lichtst├Ąrker bietet aber nur eine Naheinstellgrenze von 45 Zentimeter. Es arbeitet mit elf Elementen in neun Gruppen, mit einem SLD- und drei asph├Ąrischen Linsenelementen und bietet ebenfalls die Innenfokussierung. Die Blende arbeitet mit neun Lamellen. Die Normalbrennweite liefert Sigma f├╝r 699 Euro.

Sigma Contemporary 17 50

Die i-Series-Objektive sind besonders kompakt und aus Aluminium gefertigt, was sie besonders stabil machen soll.

Mit dem Contemporary 23mm F1.4 DC DN spricht Sigma Fotografen mit APS-C-Kamera an. Entsprechend gibt es das Objektiv mit L-Mount, E-Mount und X-Mount f├╝r die Fujifilm-Kameras, wobei diese mit 499 Euro g├╝nstiger ist. Die Optik ist zwar immer noch kompakt, aber deutlich wuchtiger wie die zwei anderen neuen Objektive. Es ist eben auch nicht komplett aus Metall gefertigt. Daf├╝r ist die Lichtst├Ąrke mit F 1,4 besonders hoch. Die Optik arbeitet mit neun Blendenlamellen und 13 Elementen in 10 Gruppen mit 3 SLD- und 2 asph├Ąrischen Linsenelementen. Auch hier gibt┬┤s die Innenfokussierung und wie die beiden anderen Objektive verspricht man Kompatibilit├Ąt zu High-Speed-Autofokus sowie die Arbeit mit AF+MF.

Sigma Contemporary 50

Das neue 23 Millimeter Objektiv passt mit seiner Lichtst├Ąrke von 1,4 in eine ganze Serie von Objektive mit dieser Anfangsblende.