YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Nikon Z 6, Z 7: RAW-Videoausgabe für den Video Assist 12G HDR

Nikon kündigt aktuell neue Firmware-Versionen (3.2) für die Nikon Z 6 und Z 7 an und bringt damit die RAW-Videoausgabe nun auch für den Blackmagic Video Assist 5 Zoll / 7 Zoll 12G HDR.

Die neuen Firmware-Updates sorgen für eine entsprechende Signlausgabe und erlauben dann die Aufzeichnung von Videos in den Formaten ProRes-RAW und Blackmagic-RAW mit dem Video Assist 5 Zoll / 7 Zoll 12G HDR. Dabei lassen sich Dateien in 4K/UHD (12 Bit) oder Full-HD-RAW speichern. Im Detail schreibt Nikon: „Mit der Z 7 ist eine RAW-Videoausgabe nur für Full-HD-Videos im FX-Videoformat und für 4K/UHD-Videos im DX-Videoformat möglich. Mit der Z 6 können 4K/UHD- und Full-HD-RAW-Videos im FX- und im DX-Filmformat ausgegeben werden.“ Angeschlossen wird der Rekorder wie schon das Atomos-Pendant Ninja V über den HDMI-Port der Nikon Z 7 und Z 6. Zusätzlich zur RAW-Videoausgabe wird mit dem Update auch die Aufzeichnung von 10-Bit-Videos in Kombination mit N-LOG machbar.

Nikon Z6 Z7 web

Die Nikon Z 6 und Z 7 können jetzt ein RAW-Signal auch an den Blackmagic Video Assist 5 Zoll / 7 Zoll 12G HDR weiterreichen. Einen großen Test zur Nikon Z6 mit aussagekräftigen Testszenen auch zur ISO-Fähigkeit haben wir seinerzeit hier veröffentlicht.

Ebenfalls sind Videos, die im Format ProRes-RAW auf dem Ninja V von Atomos aufgezeichnet wurden nach dem Update mit den neuesten ISO-Einstellungen und Steuerungsfunktionen für die Farbtemperatur in Apple Final Cut Pro ab Version 10.4.9 kompatibel. Bei Videoschnitt mit Final Cut Pro stehen so zusätzliche Videobearbeitungsoptionen bereit.

VA 1 21 Werbe Grafik 330

Einfach von zuhause bestellen: Die VIDEOAKTIV 1/2021 ist ab sofort in unserem Shop verfügbar. Hier finden Sie eine Übersicht, wo Sie die VIDEOAKTIV am Kiosk finden. Noch einfacher ist es, Sie sichern sich jetzt diese Ausgabe im günstigen DIGITAL-Abo oder die PDF-Ausgabe zum direkten Download.

Damit die RAW-Videoausgabe gelingt, muss man aber zuerst die interne Kameraeinstellung über einen „Nikon Service Point“ ändern lassen. Dieser Service ist kostenpflichtig, wobei nach Hersteller-Aussage die „ortsüblichen Gebühren“ anfallen. Danach kann man die RAW-Videoausgabe einfach durch kostenfreies Aktualisieren der Firmware auf Version 3.2 aktivieren. Zeitnah soll es übrigens auch ein Update für die Z 7II und Z 6II geben, das die beiden aktuellen Kameragenerationen mit dem Blackmagic Video Assist 5 Zoll / 7 Zoll 12G HDR kompatibel macht.

Forumthemen