YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Ratgeber: Brennweiten-Rechner - Bildsensor, Brennweite und Bildwirkung

Beitragsseiten

2022 12 Brennweiten Ratgeber aufmacher
Seitdem nicht mehr nur Profis Wechselobjektive einsetzen, hat sich deren Markt analog zur Kameravielfalt stark vergrĂ¶ĂŸert. Beim Wechsel des Kameraformats werden oft auch neue Optiken nötig. Dann steht man vor der Wahl: Welches Vollformat-Weitwinkel entspricht der gewohnten APS-C-Brennweite? Denn der andere Sensor Ă€ndert auch die Brennweiten-Wirkung. Wir geben in diesem Ratgeber ErklĂ€rungen zum Zusammenspiel aus Bildsensor, Brennweite und Bildwirkung.

VA praxis logo 50px PRAXIS - RATGEBER:
Bildsensor, Brennweite und Bildwirkung

Der Boom zu Vollformat-Fotokameras hat neben APS-C/Super-35 und Micro Four Thirds eine weitere Bildsensor- GrĂ¶ĂŸe ins Bewusstsein der Filmschaffenden gerĂŒckt. Vorher war diese nicht ganz so prominent, weil das Vollformat vor allem als Fotosystem galt und filmende DSLR-Fotokameras mit diesem Sensor relativ teuer waren. Wer nun in Verbindung mit dem Kauf einer neuen Kamera zu einer anderen Sensor- GrĂ¶ĂŸe wechselt, muss mutmaßlich nicht nur neue Objektive anschaffen, sondern sieht sich auch mit einer völlig anderen Bildwirkung gewohnter Brennweiten-Werte konfrontiert. Welche Brennweite in Micro Four Thirds entspricht welcher im Vollformat? Unterscheiden sich die Brennweiten von APS-C und Super-35? Auf diese und weitergehende Fragen soll dieser Ratgeber Antwort geben.

collage brennweiten sensor vergleich

Die Bilder unterschiedlicher Sensoren sehen anders aus, selbst wenn man dieselbe Brennweiten-Wirkung im Hinblick auf den Bildwinkel erzielt: Die 85 mm des Vollformat- Sensors links liefern mehr Hintergrund-UnschĂ€rfe als die 56 mm von APS-C (Mitte) und 42,5 mm von Micro Four Thirds (rechts) – bei identischer Blende.

BRENNWEITE UND BILDSENSOR
Wer sich die Brennweiten-Angaben auf den Objektiven verschiedener Kameras ansieht, wird auf eine große Spreizung stoßen. So zeigt das Aufmacherbild oben das respektable 20-fach-Zoomobjektiv eines Profi-Camcorders mit einer Brennweite von 4,5 bis 90 mm. Damit ist schon mal klar, dass das kein Vollformat- Camcorder sein kann, denn zumindest eine solche Anfangsbrennweite ist bei einem Vollformat-Modell nicht zu finden. Der fotografisch vorgebildete Filmer weiß: Im klassischen Kleinbild-Format, das jetzt als Vollformat oder Full Frame bezeichnet wird, galt (und gilt) die 50-mm-Brennweite als Normal-Objektiv und damit als sinnvoll fĂŒr die möglichst realistische Abbildung eines Motivs, weil es ein Ă€hnliches Bildfeld abdeckt wie das menschliche Auge. 35 mm war dagegen ein gemĂ€ĂŸigtes Weitwinkel und 85 mm stand fĂŒr ein leichtes Tele, ideal fĂŒr Portrait-Aufnahmen. Wollte man es noch in die Extreme treiben, dann ergaben 15 mm ein Super-Weitwinkel, schon fast ein Fischauge (Fisheye) mit starken Weitwinkel-Verzerrungen. 400 mm wiederum war schon ein starkes Super-Tele.