YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Workshop: Videoschnitt mit dem Windows 11 Video Editor - Projekt exportieren, Automatischer Videoschnitt, Ausblick

Beitragsseiten

DAS FERTIGE PROJEKT EXPORTIEREN
Hat man die Videobearbeitung abgeschlossen, muss man das Endresultat noch exportieren. Oberhalb des Vorschaufensters rechts wird man bei „Video fertig stellen“ fĂŒndig. Der Video Editor stellt hier drei Voreinstellungen fĂŒr „Hoch (1080p)“, „Mittel (720p)“ und „Niedrig (540p)“ bereit. Manuelle Einstellungen kann man hier nicht vornehmen, man muss diese also gar nicht erst suchen. Schade, man darf nicht in UHD ausgeben, wo 4K heutzutage eigentlich Standard ist. Full-HD (1080p) sollte man deshalb als Standard-Ausgabe-Option nutzen. Lediglich fĂŒr die direkte Wiedergabe auf MobilgerĂ€ten könnte 720p oder 540p noch sinnvoll sein.

WVE export web

Die Ausgabeoptionen gelingen im Windows Video Editor fĂŒr drei Optionen. Da Full-HD die höchste Einstellung ist, sollte man diese bevorzugt nutzen.

AUTOMATISCHER VIDEOSCHNITT
Der Video Editor ist an sich schon sehr einfach zu bedienen. Wer noch mehr Zeit sparen will, kann fĂŒr kurze Social-Media- Clips oder dergleichen auch die automatische Schnittfunktion bemĂŒhen. DafĂŒr klickt man zu Projektbeginn auf die drei kleinen Punkte neben der SchaltflĂ€che „Neues Videoprojekt“ und anschließend auf „Video fĂŒr mich erstellen“. Nun importiert man einfach das gewĂŒnschte Rohmaterial und lĂ€sst durch Klick auf „Erstellen“ die Software den Rest erledigen. Der Video Editor mischt jetzt einen Schnitt selbstĂ€ndig zusammen. GefĂ€llt dieser nicht, kann man auch einen neuen Zusammenschnitt erstellen lassen. Filmlook und Hintergrundmusik gibt das Programm ebenfalls automatisch vor. Besonders praktisch: Will man den automatischen „Videomisch“ manuell bearbeiten, kann man auch das im Anschluss tun.

WVE schnittautomat web

Der Windows Video Editor bietet sogar das automatische Erstellen eines Filmes. DafĂŒr wĂ€hlt man einfach nur das gewĂŒnschte Video material. Die Software erstellt einen Schnitt, inklusive Musik.

 

KOMMENTAR

Philipp Mohaupt VIDEOAKTIV Autor
Der Video Editor ist ganz klar ein Werkzeug fĂŒr Einsteiger. Wer „seine“ Videoschnittsoftware schon seit Jahren gefunden hat, der wird mit dem Bordprogramm von Microsoft vermutlich nicht viel anfangen können. Dennoch könnte auch fĂŒr den Fortgeschrittenen ein Blick lohnen, gerade dann, wenn Einfachheit gefragt ist und man schnell ein paar Clips aneinanderreihen und ausspielen muss. Schließlich kostet die Software nichts und ist bereits vorinstalliert. Microsoft hat derweil schon eine weitere Videoschnittsoftware am Start. „Clipchamp“ erlaubt sogar die Ebenen-Bearbeitung! Auch dazu gibtÂŽs vielleicht demnĂ€chst einen Workshop. Habt ihr den Windows Video Editor selbst schon einmal ausprobiert? Meinungen dazu gerne ins Forum.

Autoren: Philipp Mohaupt / Bilder: Philipp Mohaupt

Viele weitere spannende Themen, Tests und Ratgeber gibtÂŽs hier: