YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Western Digital: Hybridspeicher aus Band- und HDD-Technik in Planung?

Wie die Kollegen von Computerbase aktuell berichten und die sich wiederum auf einen Artikel von Techradar berufen, soll Western Digital wohl ├╝ber einen Bandspeicher nachdenken, der im kompakten HDD-Format daherkommt und theoretisch bis zu 100 Terabyte und mehr Speicherkapazit├Ąt bieten kann. Mehrere US-Patente weisen darauf hin.

Western Digital denkt offenbar aktiv ├╝ber die Idee nach, einen Bandspeicher zu kreieren, der im HDD-Format daherkommt und die n├Âtige Antriebstechnik f├╝r die Lese- und Schreibeinheit bereits integriert hat. Darauf weisen derzeit diverse US-Patente hin, die ein solches Laufwerk namentlich als ÔÇ×Tape Embedded DriveÔÇť beschreiben. Ganz neu sind diese Patente allerdings nicht, manche schon einige Jahre alt, das Konzept bei Western Digital aber wohl immer noch aktuell. Die Artikel der besagten Seiten f├╝hren dann folgende US-Patente an:

US-Patent 11393498: Head Assembly with Suspension System for a Tape Embedded Drive (Link zum PDF)

US-Patent 20200258544: Tape Embedded Drive (Link zum PDF)

US-Patent 11081132: Tape embedded drive with HDD components (Link zum PDF)

VA Banspeicher Festplatte Collage web

Gibt es bald Bandspeicher im HDD-Format mit direkt integrierter Lese- und Schreibtechnik? Den Patenten von Western Digital nach zu urteilen, sind genau solche kompakten Band-Speichertr├Ąger in Planung.

Das Konzept hinter dem ÔÇ×Tape Embedded DriveÔÇť ist ein Laufwerk, das mit der Kassette direkt verbunden, eine Einheit bildet. Dadurch k├Ânnte das Laufwerk dann also theoretisch auch an jedem Rechner zum Einsatz kommen, da es ja nicht anders funktionieren w├╝rde, als ein herk├Âmmlicher SSD- oder HDD-Speicher. Schaut man sich die Patente an, erkennt man auf den Skizzen klar eine Kassette, die an ein klassisches VHS- oder HDV-Band erinnert. Diese wird mit der Antriebstechnik (den Schreib- und Lesek├Âpfen) vereint in einem umgebenden Geh├Ąuse eingeschlossen, das ganz klar an das einer Festplatte erinnert. Dabei ist von diversen Gr├Â├čen f├╝r 3,5 Zoll, 5,25 Zoll oder auch das kleinere 2,5 Zoll die Rede. F├╝r die Schnittstelle lassen sich SATA- oder auch NVMe-├Ąhnliche Bauteile erkennen. Das versiegelte Geh├Ąuse sch├╝tzt die Technik dabei sicherlich effektiver vor Umwelteinfl├╝ssen, als es das von herk├Âmmlichen Kassetten bekannte Kunststoffgeh├Ąuse kann.

2023 01 Lexar EliteX Pro90 Aufmacher gr

SD-Speicherkarten sind immer noch das am meisten verbreitete Speichermedium bei Kameras und vergleichsweise g├╝nstig. Die PNY EliteX-Pro90 zielt explizit auf Filmschaffende, die hohe Datenraten wegspeichern m├╝ssen. Wir haben den Test.

Die Patente erw├Ąhnen dann auch reduzierte Zugriffszeiten von 10 Sekunden durch die neue Technik, was einer 10-mal schnelleren Zugriffszeit als bei herk├Âmmlichen Bandlaufwerken entspr├Ąche. Im Vergleich mit einer Festplatte und deren 10 Millisekunden oder einer SSD mit nur einer Millisekunde w├Ąre das nat├╝rlich trotzdem sehr langsam. Gr├Â├čter Gewinn soll hier vielmehr die Speicherkapazit├Ąt sein: F├╝r das 3,5 Zoll Laufwerk w├Ąren es bei einer Bandl├Ąnge von 592 Metern und Komprimierung immerhin bis zu 9 Terabyte. Im 5,25 Zoll Format k├Ânnten nat├╝rlich entsprechend gr├Â├čere Bandl├Ąngen und damit auch mehr Kapazit├Ąt realisiert werden. Bekannte Bandspeicher wie das LTO-9 erreichen hier beispielsweise bis zu 18 respektive 45 Terabyte. 100 Terabyte sind wohl bereits angepeilt. Entsprechend k├Ânnte ein ├Ąhnlich ausgestattetes ÔÇ×Tape Embedded DriveÔÇť mit ├Ąhnlichen Kapazit├Ąten aufwarten.

Sonnettech McFiver Allegro YT

Wenn der Schnittrechner schon mehrere Jahre Dienst schiebt, reicht oft die Leistung nicht mehr aus, um aufw├Ąndigere Projekte zu bearbeiten. Aber muss es gleich ein neuer Rechner sein oder lohnt ein cleveres Upgrade? Wir haben die Probe aufs Exempel gemacht und unsere Workstation mit einer Speichererweiterung und zus├Ątzlichen Schnittstellen aufger├╝stet.

Ein weiteres Argument f├╝r einen solchen Speicher - die Kosten. Bandspeicher ist vergleichsweise g├╝nstig. Wie Computerbase schreibt, kostet dieser etwa 10 Euro Pro Terabyte ohne Komprimierung und 4 Euro mit Komprimierung. Das ist nat├╝rlich deutlich g├╝nstiger als die rund 20 Euro pro Terabyte einer Festplatte. Allerdings muss man beim ÔÇ×Tape Embedded DriveÔÇť nat├╝rlich noch die Kosten f├╝r die bereits integrierte Bandlaufwerk-Antriebs-Technik ber├╝cksichtigen. Entsprechend w├╝rden sich die Preise f├╝r ein solches ÔÇ×Tape Embedded DriveÔÇť vermutlich an denen von HDDs orientieren, aber mehr Speicherkapazit├Ąt bieten. Das ist nat├╝rlich derzeit aber alles noch Spekulation.
Theoretisch k├Ânnte es sich laut Computerbase bei dieser neuen Technik aber auch um einen von Western Digital letztes Jahr angek├╝ndigten, speziellen ÔÇ×ArchivspeicherÔÇť handeln, der bis zu 50 Terabyte und mehr fassen k├Ânnen soll. Ob dem so ist, ist aber derzeit ebenfalls alles noch reine Spekulation.

Mehr zum Thema ...