YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Sony FDR-AX43: 4K-25p-Camcorder mit Gimbal-Stabilisierung

Ebenfalls überraschend, aber etwas abseits der ZV-1, hat Sony noch den neuen Einsteiger-Camcorder Handycam FDR-AX43 vorgestellt.

Die neue „4K Handycam“ FDR-AX43 arbeitet mit einem rückseitig belichtetem 1/2,5 Zoll Exmor R CMOS-Sensor mit effektiven 8,29 Megapixeln Auflösung. Damit erreicht er eine maximale Videoauflösung von 3840 x 2160 Pixeln mit 24p und 25p bei 100 Mbit/s. In Full-HD macht der Camcorder auch 50p und zeichnet mit 50 Mbit/s auf. Aufzeichnungsformat ist XAVC S als MPEG4-AVC mit H.264-Kodierung. Als Speichermedium dient eine SDHC-Karte. Full-HD wird auf Wunsch auch in AVCHD aufgenommen. Für die Bildverarbeitung ist Sonys BIONZ X Bildprozessor verantwortlich.

Sony FDR AX43 front web

Der Sony FDR-AX43 filmt in UHD-Auflösung mit 25 und 24 Vollbildern und hat einen Movie-Maker-Modus für Kurzfilme an Bord.

Sony setzt beim FDR-AX43 auf seine Balanced Optical SteadyShot-Technologie für die Bildstabilisierung und verspricht mit dem integrierten Gimbal-Mechanismus „hochwertige und verwacklungsarme Videoaufnahmen“. Wie schon die ZV-1 soll sich der Camcorder damit gerade für Vlogger und Content Creator eignen, die Aufnahmen auch mal von vorne aus der Hand und beim Laufen machen. Aber auch als Reise-Camcorder will der AX43 eine gute Figur machen. Dafür gibt’s dann natürlich auch einen „Flip-Screen“ für Selfie-Aufnahmen. Das LCD misst 7,5 Zentimeter (3 Zoll) und löst mit 460.800 Bildpunkten auf. Ein neu integrierter „Highlight Movie Maker” dient zum Erstellen von Kurzfilmen in 4K oder Full-HD, ohne dass man diese anschließend noch nachbearbeiten müssen soll. Seine Filmchen überträgt man dann aufs Smartphone und teilt diese über die sozialen Medien. Dafür beherrscht der AX43 WiFi und NFC.

AX43 ECM B1M GP VPT1 Situation 2 back web

Sony will mit dem FDR-AX43 gerade auch Vlogger und Content Creator ansprechen, die viel aus der Hand und im Laufen Filmen. Das Display lässt sich für Selfie-Shots auch nach vorne klappen.

Das Objektiv ist ein ZEISS Vario-Sonnar T Zoom mit 26.8 Millimeter Weitwinkel und 20-fach optischem Zoom. Ein intelligenter Autofokus verspricht eine schnelle und präzise Objekterfassung und das integrierte 3-Kapsel-Mikrofon soll für gute Audioaufnahmen sorgen. Der Akku reicht laut Sony für bis zu 235 Minuten Aufnahmezeit, für welche Auflösung das gilt, nennt der Hersteller aber nicht. Ein Mikrofoneingang für Stereo-Mini-Buchse gibt es ebenso wie einen Kopfhöreranschluss und HDMI-Micro-Port.

Der Sony FDR-AX43 kostet 699 Euro und ist ab Juli verfügbar. Er wiegt 510 Gramm bei Maßen von um die 73 x 80,5 x 173 Millimetern. Die vollständigen technischen Daten liest man hier.

Forumthemen

Diese Diskussion im Forum weiterverfolgen ...
Sony FDR-AX43: 4K-25p-Camcorder mit Gimbal-Stabilisierung