YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Nvidia Quadro M4000, M5000: neue Quadro-Grafikkarten mit 8 GB Speicher

Mit den neuen Modellen der professionellen Quadro-Serie M4000 und M5000 bringt Nvidia zwei Grafikkarten f├╝r professionelle Eins├Ątze mit jeweils acht Gigabyte DDR5-Arbeitsspeicher.

Im Gegensatz zum Flaggschiff der M6000 (hier vorgestellt) kommt bei den beiden neuen Modellen keine GM200-GPU sondern ein GM204-Chip zum Einsatz, womit die M4000 mit 1664 Kernen und die M5000 mit 2048 Kernen arbeitet. Die Leistungsaufnahme gibt Nvidia dabei mit 120 Watt f├╝r die M4000 respektive 150 Watt f├╝r die M5000 an. Die Speicherbandbreite der M4000 liegt bei 192 Gbyte/s, mit einer Rechenleistung von 2,6 Teraflops.

Die M5000 arbeitet hier mit 4,3 Teraflops und einem Datendurchsatz von 211 GByte/s, ist also deutlich flotter unterwegs, als die M4000 und zus├Ątzlich mit ECC-Speicher inklusive Fehlerkorrektur ausgestattet. Die M4000 ist daf├╝r flacher und spart dadurch etwas Platz im Rechner-Geh├Ąuse.

Beide Karten sind in der Lage vier 4K-Displays per DisplayPort 1.2 anzusteuern und dort 60 Vollbilder (mit 30 Bit) anzuzeigen. Encoding von HEVC-Material gelingt in Echtzeit ├╝ber die Grafikkarten. Weitere technische Details findet man hier.

Der Preis f├╝r die M6000 von PNY liegt bei 4990 Euro. Die M5000 soll beim gleichen Hersteller 2999 Euro und die M4000 1379 Euro kosten.

Test: mobile Workstation - Dell Precision M3800

News├╝bersicht - Editing
Camcorder-Vergleich

Link zum Hersteller: Nvidia - Quadro M4000, M5000
 
nvidia quadro m5000 web
Die M5000 stellt die Schnittstelle zwischen der M4000 und dem Top-Modell M6000 mit 12 Gigabyte Arbeitsspeicher dar.
nvidia quadro m4000 web
Die Quadro M4000 ist deutlich schmaler als die 5000er, hat allerdings auch nicht so viel Power unter der Haube.