YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Ratgeber: Videos publizieren per YouTube - 10 Tipps

Beitragsseiten


Videos hochladen ...
... mit Beschreibung und Schlagwörtern für Viralität.

Ist der Kanal erstellt, können Sie gleich die ersten Videos hochladen. Dafür wählen Sie einfach den „Hochladen"-Button links neben dem Profilbild.

Anschließend entscheiden Sie sich, ob das Video „öffentlich" für jeden zugänglich sein soll oder nur für Sie nach dem Einloggen in Ihr Profil „privat" zu sehen sein soll. Als dritte Variante gibt's noch „nicht gelistet", so dass nur Besucher auf das Video kommen, die den direkten Link kennen.

Der Titel und die Schlüsselwörter wie auch die Beschreibung entscheiden darüber, wie hoch die Viralität (Reichweite) des Videos ist. Für kommerzielle Kanäle ein sehr wichtiger Faktor.

Video Upload
Schon beim Hochladen des Videos sollte man die passenden Schlagwörter und eine gute Beschreibung liefern – dann wird das Video besser gefunden.

Trailer aendern
Der Kanaltrailer ist der persönliche Empfang für Ihre Besucher. Hier können Sie Ihren Kanal und Ihre Aktivitäten vorstellen.

In eigener Sache ...
... aktiv selbst Werbung machen.

Wer mit einem eigenen Kanal Erfolg haben will, sollte einen „Kanal-Trailer" einrichten: Das ist das Video, das obenan steht und die Zuschauer begrüßt.

Viele nutzen dies stets fürs neueste Video – man kann hier aber auch den eigenen Kanal in seinen Facetten vorstellen.

Dazu muss man einmal auf das Stiftsymbol am rechten Rand neben dem Namen gehen, die „Kanalnavigation bearbeiten" und hier die „Übersicht aktivieren".

Vorausgesetzt, Sie haben im YouTube-Studio unter „Status und Funktionen" „längere Videos" aktiviert, können Sie jetzt die Kanalübersicht mit einem Trailer für „Nichtabonnenten" versehen und Playlisten anordnen.


Playlisten sortieren ...
... Ihre Videos auf der Kanalseite.

Das Sortieren der eigenen Videos in Wiedergabelisten macht den Kanal übersichtlicher und es für Zuschauer einfacher, sich zurechtzufinden.

Plant man mindestens ein Video pro Woche, sollte man im „Videomanager" Playlisten anlegen, da man sich sonst schnell in den eigenen Inhalten verirrt.

Lässt man seine Videos „privat" und damit ausge-schlossen von der Öffentlichkeit, lohnt trotzdem eine Strukturierung: Denn YouTube ist abseits einer Social-Media-Plattform auch ein wunderbares Online-Archiv, in dem man seine fertigen Filme sichern kann.

Playlists
Wer seine Videos in Playlisten sortiert, kann seinen Zuschauern am Ende eines Videos passende weitere Inhalte anbieten.