YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Panasonic Lumix DMC-G6: Wechseloptik-Cam mit Videoschwerpunkt

Der kleine Bruder der GH3, des Video-Topmodells unter den filmenden Wechseloptik-Cams, ist soeben erschienen. Er heißt G6 und ist eine äußerst kompakte spiegellose Kamera mit hochauflösendem OLED-Sucher (fast 500.000 Pixel !), und neuem, lichtstarkem  16- Megapixel-Sensor. Sie kann Full-HD mit AVCHD und MP4-Codec aufzeichnen und das mit 50 progressiven Bildern pro Sekunde.  Einer der Schwachpunkte der GH3 ist endlich...

Einer der Schwachpunkte der GH3 ist endlich behoben: Es gibt jetzt eine raffinierte Peaking-Funktion, die mit einer Lupenfunktion zusammenarbeitet und so das Scharfstellen beim Videofilmen vereinfachen soll. Das tut sie auch. Wir hatten die Kamera bereits kurz in der Hand. Ein Video zur Funktionalität ist schon in der Mache. Seien sie gespannt.

Die G6 ist eine Micro-Four-Thirds-Kamera, wie üblich bei Panasonic, mit weiter entwickeltem Live-MOS-Sensor, einer Abart von CMOS.

Außer dem OLED-Sucher ist auch das Display verbessert. Es schafft 350.000 Pixel, ist angeblich reflexfreier und reagiert sensitiver bei Berührung als bei den Vorgängern. Die Suchervergrößerung liegt bei 1,4-fach, und dürfte damit größer sein als bei der GH3.

Die Blenden- und Zeiteinstellung ist manuell möglich, auch die manuelle Tonaussteuerung und der Mikrofonanschluss fehlen nicht. Außer 50p kann die Kamera auch 24p-Aufzeichnung mit 24 Megabit pro Sekunde für die Kinofreunde, für die es auch zahlreiche Filterfunktionen gibt. Die Belichtungszeit liegt zwischen 1/25 und 1/16.000 Sekunde.

Sowohl Fotografen wie Videofreunde wird freuen, dass das Autofokus-System erneut schneller geworden sein soll. Auch eine Touch-Fokus-Funktion ist eingebaut: Schärfeverlagerungen entstehen, wenn verschiedene Punkte auf dem Display nacheinander berührt werden. Schneller als bei jeder DSLR soll der Autofokus sein, gibt Panasonic stolz zu Protokoll.

Wie bei den meisten neuen Panasonic-Camcordern gibt es eine Wi-Fi-Funktion über die das Smartphone als Fernbedienung, Zoomhebel oder als Upload-Instrument verwendbar wird. Die Nahfeld-Datenübertragung (NFC) macht die Eingabe der Wi-Fi-Verbindung dabei sehr einfach.

Für Fotografen gibt es eine Empfindlichkeits-Einstellung bis ISO 25600, eine Highspeed Funktion mit bis zu sieben vollauflösenden Bildern pro Sekunde und sieben Funktionstasten für den Schnellzugriff auf interessante Funktionen.

Die Kamera soll ab Juni verfügbar sein, der Preis dürfte dem Einführungspreis des Vorgängers DMC-G5 entsprechen.

UPDATE 25. April 2013

Praxistest

Kamera-Experte Martin Biebel war bei der Vorstellung der Panasonic Lumix DMC-G6 in Wien und konnte die Kamera dort erstmals auf ihre neuen Funktionen testen. Die Lumix DMC-G6 ähnelt der großen Schwester DMC-GH3 und hat gegenüber dem Vorgängermodell DMC-G5 neue kabellose Kommunikationsfähigkeiten hinzugewonnen. Den kompletten ersten Praxis-Test sehen Sie in diesem neuen Video.

(mb)

Newsübersicht - Foto

Link zum Hersteller: Panasonic
facebooktwitter
G6k front
Hilfe, sie haben wieder die Kamera geschrumpft. Die G6 wiegt nur 340-Gramm.
G6k topweb
Die Bedienung erfolgt topseitig über ein großes Drehrad zur Modiwahl und eine kleine Wippe hinter dem Auslöser, die das Drehrad ersetzt. Wird ein Panasonic-Motorzoom-Objektiv verwendet, kann von hier aus auch direkt gezoomt werden!

 


 

Forumthemen

Diese Diskussion im Forum weiterverfolgen ...
Panasonic Lumix DMC-G6: Wechseloptik-Cam mit Videoschwerpunkt