YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

RED V-Raptor X und XL: 8K-Vollformatkameras mit Global Shutter

RED Digital stellt mit der V-Raptor und der V-Raptor XL Vollformatkameras mit Global Shutter fĂĽr Kinoproduktionen und Studioumgebungen vor. Die Kameras sollen mit ihrerer Low-Light-Performance und besonderem Schutz von hellen Bildbereichen punkten. Dazu hat Red den Compact EVF-Bildsucher ĂĽberarbeitet.

Maximal 8K-Auflösung im Vollformat oder 6K-Auflösung im S35-Format sind mit den Kameras in REDs eigenem Redcode-Format möglich, bis zu 4K sind in ProRes mit 4444 XQ als geringster Komprimierung drin. Proxys zeichnen die V-Raptor und die V-Raptor XL in 2K-Auflösung, sprich 2048x1080 Pixeln, und maximal ProRes 422 HQ auf. Neben 17:9-Bildformaten stehen diverse anamorphe Seitenverhältnisse zur Verfügung. Zeitlupen sind in allen Auflösungen möglich, denn die Bildwiederholungsraten liegen in 8K 17:9 bei bis zu 120, bei 2K 2.4:1 bei bis zu 600 Bildern pro Sekunde, wobei die Bildwiederholungsraten bei allen anderen Auflösungen dazwischen liegen. Den Dynamikumfang gibt RED mit über 17 Blendenstufen an, der noch durch einen „Global Vision“ genannten Modus um 3+ Blendenstufen in den Höhen erweiterbar ist - dann aber ohne hohe Bildwiederholungsraten. Damit soll die Kamera nicht nur helle Bildbereiche erhalten, die bei anderen Kameras ausbrennen würden, sondern auch die Zeichnung in dunklen Bildbereichen erhalten. Der Global Shutter verhindert „schiefe“ Bilder bei Kamerabewegungen und Rolling Shutter-Effekte, die V-Raptor XL verfügt zudem über einen ND-Filter mit Dichten von einer bis sieben Stufen, einstellbar in Schritten von 1/3, 1/4 oder einer Blende.

Red V Raptor XL Newstitel 2

Vollformatsensor und Global Shutter bieten die neuen Versionen von REDs V-Raptor-Reihe. Wie fĂĽr Kinokameras ĂĽblich, kommen die Kameras mit PL-Mount, der auf Wunsch auch austauschbar ist.

Die REDs nehmen in einem „Phantom Track Recording“ zwei Videospuren gleichzeitig auf und richtiet sich damit an virtuelle Produktionen. Während eine Spur ein klassisches (Greenscreen)-Bild liefert, zeichnet die andere Spur ein kombiniertes Video aus virtueller und realer Umgebung auf. Die RED V-Raptor X ist ab sofort zu einem Preis von 29.500 Euro (brutto 35.105 Euro), die V-Raptor XL zu einem Preis von 39.300 Euro (Brutto 46.767 Euro) erhältlich – klare Profiwerkzeuge also. Für Besitzer vorheriger V-Raptor und V-Raptor XL-Kameras bietet RED ein Upgrade an.

Red V Raptor XL Phantom Track

Mit Phantom Track zeichnen die Kameras zwei Bildsignale auf. Einmal das "reale" Bild im Studio (rechts) und einmal das Bild mit zugesteuertem virtuellem Bildsignal (links).

Für eine Bildbeurteilung ohne äußere Einflüsse hat RED den Bildsucher Compact EVF überarbeitet. Der Sucher kommt jetzt im Paket mit Befestigungen und Adaptern und soll, wie der Name andeutet, besonders kompakt sein. Er ist mit den V-Raptor-Modellen sowie mittels Firmware-Update mit der Komodo-X kompatibel. Ein Europreis ist noch nicht bekannt, im Red-Onlineshop kostet der Compact EVF 4.950 Dollar.

Red V Raptor XL Compact EVF

Der Compact EVF wurde laut RED ĂĽberarbeitet und kommt nun mit Befestigungsmaterial. Einzig eine 15mm-Befestigungsklammer ist nicht enthalten.