YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Adobe Max: Videoinhalte austauschen und Audiomischung mit KI

Allj├Ąhrlich pr├Ąsentiert Adobe auf der hauseigenen Kreativkonferenz MAX seine neusten Ideen f├╝r Funktionen, wobei hier dieses Jahr wieder das Thema KI ganz gro├č ist und nun auch ins Videoprogramm Premiere Pro vordringt.

Immer ein gutes Ma├č, was bei der Videobearbeitung k├╝nftig kommen kann, ist ein Blick auf die Fotobearbeitung. Hier hat Adobe Project Stardust vorgestellt, dank dem man Elemente in jedem Bild einfach auszuw├Ąhlen, bearbeiten und sogar l├Âschen kann. Mit Project Stardust lassen sich beispielsweise Personen in einem Foto ausw├Ąhlen, sich an eine andere Stelle in der Komposition verschieben und der Hintergrund dort ausf├╝llen, wo sie zuvor standen. Au├čerdem k├Ânnen Elemente, wie die Farbe der Kleidung einer Person oder die Position, mit einem Mausklick ge├Ąndert werden. So sollen sich k├╝nftig alle Bilder wie eine Datei mit mehreren Ebenen bearbeiten lassen. Zudem gibt es das KI-gest├╝tztes Project See Through, mit dem sich Spiegelungen auf Fotos entfernen lassen sollen.

Adobe Max

auf der Max zeigt Adobe j├Ąhrlich, welche Entwicklungen man gerade in der Pipeline hat. Dieses Jahr ist es viel KI - auch f├╝r Videoprojekte.

Viel spannender ist nat├╝rlich der Blick auf Video und Audio. Hier bringt Adobe Project Fast Fill nun das was man bereits vom Photoshop kennt und erlaubt das Hinzuf├╝gen, Entfernen oder Erweitern von Bildinhalten mit einfachen Firefly-gesteuerten Prompts. Wobei Adobe selbst betont: ÔÇ×Project Fast Fill gibt einen ersten Einblick in die M├Âglichkeiten, die generative KI in Adobe-Videobearbeitungswerkzeugen, wie Premiere Pro und After Effects, bieten k├Ânnte.ÔÇť ├ähnlich sieht es mit Project Dub Dub Dub aus, das den Prozess der Video-Synchronisation automatisiert. Dank der KI-Funktionen von Project Dub Dub Dub kann eine Aufnahme oder eine Audiospur eines Videos automatisch in alle unterst├╝tzten Sprachen ├╝bersetzt werden, wobei die Originalstimme erhalten bleibt, zeitlich an den Originaldialog angepasst wird und zur Ver├Âffentlichung bereitsteht. Mit Project Scene Change lassen sich mit mehreren Kameras aufgezeichnete Objekte zu einer Szene mit synchronisierter Kamerabewegung zusammenf├╝gen. Zudem soll man k├╝nftig mit Project Res Up Videos von niedriger in hohe Aufl├Âsung konvertieren k├Ânnen.

Adobe GenFill

Dem Modell einfach eine Kravatte umh├Ąngen - das zeigt Adobe im Video und betont, dass dabei auch die Licht- und Schatteneffekte korrekt auf das neue Objekt gespiegelt werden. Wohlgemerkt im bewegten Video.

All das sind noch sogenannte Sneaks ÔÇô also eine Vorschau auf das, was k├╝nftig integriert werden soll. Alle Sneaks-Vorstellungen findet man ab sofort hier: https://www.adobe.com/max/2023/sessions/max-sneaks-gs3.html Adobe hat aber mit Firefly bereits KI-Funktionen, die kommerziell verf├╝gbar sind. Diese Sneaks sollen entsprechend zeigen, wie generative KI Video-, Audio-, Animations- und Motion-Graphics-Workflows Entdeckungs- und Ideenfindungsprozess beschleunigen und die Postproduktionszeit verk├╝rzen. Na dann schauen wir mal, wann diese Funktionen dann auch in den Programmen integriert sind.