YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Microsoft Windows 11: neues UI, Teams direkt integriert – kostenfreies Upgrade von Win 10

Microsoft hat nach einigem (sehr konkretem) Gemunkel im Web sein neues Betriebssystem Windows 11 nun offiziell angekündigt. Neben einem neuen, noch „kompakteren“ Design setzt der Softwareriese auch auf „soziale Verbundenheit“.

Microsoft bringt Windows 11 – eine offizielle Testversion soll bereits nächste Woche zur Verfügung stehen und eine fertige Version bereits im November zur Auslieferung bereit sein. Nach nun rund sechs Jahren Windows 10 wird es mal wieder eine neue Version geben, wobei Windows 11 natürlich auf Windows 10 basiert und auf diesem aufbaut. Dennoch hat sich hier schon optisch viel getan. Microsoft möchte sein Windows 11 modern und aktuell zeigen, aber dennoch den Charakter von Windows 10 beibehalten. Im Vordergrund stehen dabei Multi-Tasking-Funktionen, die jetzt offensichtlicher und direkt zugänglicher über ein eigenens Fenster präsentiert werden. Dafür ist die „Start-Leiste“ deutlich geschrumpft und positioniert sich unten in der Mitte des Desktop. In der Tiefe des Systems, sprich in den Systemeinstellungen usw. soll es trotzdem wohl noch bekannte „Altlasten“ von früheren Versionen geben, meint zumindest Computerbase, die bereits eine zu früh durchgesickerte Testversion von Windows 11 ausprobieren konnten. Die neuen Multi-Tasking- Funktionen sollen aber thematisch zueinander passende Anwendungen und Programmfenster besser sortieren und platzieren lassen.

So sieht Microsoft Windows 11 aus

Dafür gibt es dann die neuen „Snap“-Funktionen mit „Snap Groups“ worüber man direkten Zugriff auf die Sortierung haben soll. So lassen sich dann auch virtuelle Desktops einrichten, die thematisch zueinander passen. Windows 11 will dabei auch mit Anordnungen auf mehreren angeschlossenen Monitoren besser umgehen können als Windows 10. Speziell auf einem Display platzierte Icons und Apps sollen nun auch dann wieder so wie platziert erscheinen, wenn man den Laptop nach einer Trennung erneut an den externen Monitor ansteckt. Auch für Tablets und den Tablet-Modus ist die Oberfläche wohl etwas optimiert und Symbole sowie deren Abstände leicht verändert. Microsoft will es mit Windows 11 leichter machen Menschen zusammenzubringen und dabei steht natürlich die soziale Interaktion im Vordergrund. Gerade letzteres ist dann sicherlich auch dem aktuellen Zeitgeschehen geschuldet. Entsprechend wird Windows 11 direkt mit einer integrierten Version von Microsoft Teams kommen. Bisher kann man sich die App nur separat herunterladen und die Zielgruppe liegt eher im Unternehmensbereich, wenn man mit vielen Kunden weltweit digital verbunden sein will oder muss. Das wird sich mit Windows 11 also ändern.

Microsoft Windows 11 Desktop web

Microsoft hat nach nun sechs Jahren Windows 10 doch wieder eine neue Programmversion vorgestellt. Windows 11 baut auf Windwos 10 auf, wird aber bei Design und Zugänglichkeit deutlich überarbeitet. Auch die soziale Kommunikation rückt in den Vordergrund.

Die App öffnet Microsoft für den privaten Einsatz – was dann mit Skype geschieht, das im kleineren Rahmen einen ähnliche Zweck erfüllt, ist bislang nicht bekannt. Wir denken aber das beide Applikationen nebeneinander existieren werden, da Skype sehr oft auch einfach nur für die schnelle und einfache Chat-Kommunikation genutzt wird. Natürlich soll auch die Leistungsfähigkeit mit Windows 11 verbessert sein, wobei Microsoft hier logischerweise erst einmal die Gamer adressiert und etwa mit Begriffen wie „Auto HDR“ wirbt, die bereits die neuen Spielkonsolen Microsoft Xbox Series X und Series S beherrschen. Interessant dürfte auch das „DirectStorage“-Feature sein. Auch dieses können die aktuellen Spielkonsolen bereits und erlauben es der Grafikkarte ohne Umweg über den Hauptprozessor und den Arbeitsspeicher Daten von der SSD (NVMe) direkt in den Grafikspeicher zu laden. Dazu wird auch der Streaming-Dienst „xCloud“ direkt in Windows 11 implementiert. Microsoft verspricht mit Windows 11 ein noch besseres Update-Verhalten. Das Betriebssystem soll Updates im Hintergrund bis zu 40 Prozent schneller verarbeiten können und das sogar ohne, dass ein Neustart erforderlich wird.

Microsoft Windows 11 Teams web

Microsoft Teams wird in Windwos 11 direkt integriert sein und sich auch für den privaten Gebrauch nutzen lassen.

Auch der Microsoft-Store wird übrigens optimiert: Mit Windows 11 sollen sich hier auch Android-Apps herunterladen lassen, die über den Amazon-App-Store integriert werden und dann auch auf dem neuen OS lauffähig sein sollen. Eine erste Testversion von Windows 11 will Microsoft bereits nächste Woche an Teilnehmer des „Windows Insider Program“ ausspielen. Zu diesem Feature kann sich jeder anmelden, der Interesse hat neue Windows-Versionen vorab auszuprobieren. Eine finale Version soll dann im November erscheinen, Microsoft nennt hier als Erscheinungstermin die amerikanische „Holiday Season“. Wer Windows 10 besitzt, wird auf Windows 11 kostenfrei upgraden können. Eine Änderung zu Windows 10 gibt es dann noch: Windows 11 wird bei der Installation einen Microsoft-Account voraussetzen, mit dem man sich dann online registrieren muss. Bei Windows 10 kann man nach wie vor eine Installation auch ohne zwingend notwendiges Microsoft-Konto aufsetzen.

PC HealthCheck Windows 11 web

Über das PCHealthCheck-Tool, welches man direkt auf der Windows-11-Homepage herunterladen kann, lässt sich prüfen ob der eigene Rechner fitt für Windwos 11 ist.

Die Mindest-Systemanforderungen für Windows 11 sind laut Hersteller eine 1 Gigahertz (GHz) oder schnellere CPU mit zwei oder mehr Kernen auf einem kompatiblen 64-Bit-Prozessor oder SoC (System on a Chip), vier Gigabyte RAM und 64 Gigabyte SSD-Speicher. Die Grafikkarte muss zudem DirectX-12-fähig sein. Ob das eigene System mit Windows 11 kompatibel ist, kann man bereits jetzt über die Windows-11-Homepage mit dem dort herunterladbaren „PCHealthCheck“-Tool ausprobieren.

Forumthemen