YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Panasonic Lumix S1H: Firmware-Update fĂŒr ProRes-RAW-Aufnahmen

FĂŒr seine filmende Vollformatkamera Lumix S1H hat Panasonic die Firmware 2.0 angekĂŒndigt und ermöglicht damit die versprochene ProRes RAW-Aufzeichnung. Doch es gibt auch einige weitere Verbesserungen.

Das Firmware-Update wird auf SD-Karte gespeichert und dann ĂŒber das Kamera-MenĂŒ eingelesen. Damit liefert Panasonic Funktionen, die man bereits bei der Vorstellung angekĂŒndigt hat. Besonders beachtenswert ist die RAW-Aufzeichnung, die allerdings extern auf den GerĂ€ten von Atomos erfolgt. Bei der Aktivierung der RAW-Ausgabe weist die Kamera mit einem Hinweis darauf hin, dass keine interne Aufzeichnung mehr stattfinden kann. Das MenĂŒ der Formatwahl zeigt dann logischer Weise keine Informationen zur Farbverarbeitung mehr aus und verzichtet auf die Angabe der Datenrate. DafĂŒr zeigt das jeweilige Format an, welches BildseitenverhĂ€ltnis es hat.

Panasonic LUMIX S1H Atomos Slant

Ab sofort klappt die Aufzeichnung in ProRes RAW mit der Panasonic S1H im Zusammenspiel mit den Atomos Ninja V.

Aufgezeichnet wird im Apple ProRes-RAW-Format, wobei als Recorder neben dem Ninja V auch der Shogun 7/Inferno sowie die Studio-/Set-Monitore Sumo 19 und Neon dienen können. Die Vorschau greift auf V-log zu, doch aufgezeichnet werden ausschließlich RAW-Daten. WĂ€hrend man das Vollformat nutzt und mit 5,9K aufzeichnet, lĂ€sst sich bei dem Atomos-Recordern allerdings nicht das HDMI-Signal durchschleifen und somit an weitere GerĂ€te weiterreichen. Das klappt nur bei Cine-4K und der 3,5K Anamorphot-Auflösung, wobei bei diesen beiden Formaten durch die S1H eben nicht der gesamte Sensor ausgelesen wird und somit ein Crop-Faktor einzukalkulieren ist.

panasonic lumix s1h S R24105 K backslant K LCD tilting

Die S1H ist beim Display deutlich flexibler als die beiden anderen S-Modelle von Panasonic. Hier lÀsst sich das Display nach vorn drehn.

Auch wer keine RAW-Aufnahmen machen möchte profitiert vom Update, denn bisher konnte die S1H bei Auflösungen ĂŒber 4K wĂ€hrend der Aufnahme kein Signal ĂŒber HDMI ausgeben. Nun geht das auch dann, wenn man intern 5,9K-Videos aufzeichnet. Wer die Sucherlupe nutzt kann nun zudem auswĂ€hlen, ob diese via HDMI ausgegeben werden soll. Nun lĂ€sst sich außerdem bei der Videoaufzeichnung der Fotoauslöser so definieren, dass er nur noch fĂŒr den Autofokus zustĂ€ndig ist und man nicht versehentlich bei der Nutzung des AF die Aufnahme beenden kann. Mehr FlexibilitĂ€t verspricht Panasonic beim kontinuierlichen Autofokus (AFC), da man nun manuell oder eben ĂŒber die Auslösetaste eingreifen kann.

thumb 2019 12 Panasonic S1H News

Die S1H war bei uns schon im ausfĂŒhrlichen Test - an der in unserem Video dokumentierten BildqualitĂ€t hat sich, solange man die RAW-Aufzeichnung nicht nutzt, nichts geĂ€ndert.

Bei der Clip-Verwaltung hat Panasonic die Bedienlogik auf reine Tastenbedienung umgestellt, da wohl offensichtlich einige Anwender durch die Touchbedienung versehentlich Clips gelöscht haben. Gut: Man kann nun, wenn man das Display als Infodisplay nutzt, die Hintergrundbeleuchtung dauerhaft aktivieren.
Das Firmware-Update ist kostenfrei und steht ab dem 25. Mai zum Download bereit.

Forumthemen