Yuneec Mantis G: kompakte 4K-Drohne mit Gimbal-Kamera

Die Mantis Q hatte Yuneec vor etwas mehr al einem Jahr vorgestellt. Nun bringt man die Mantis G, ebenfalls eine „falbare“ 4K-Drohne mit leichten Verbesserungen.

Die Mantis G wiegt nur 505 Gramm bei Maßen von 25,0 x 19,5 x 6,0 Zentimetern und soll eine Flugzeit von nach wie vor 33 Minuten bei 25 km/h ohne Wind erreichen. Maximal erreicht sie bis zu 72 km/h und will gerade Social-Media-Begeisterte mit einem „erschwinglichen“ Preis locken. Kostenpunkt sind 699 Euro – dafür gibt’s jetzt eine gimbalstabilisierte Kamera, die gleichzeitig namensgebend für die Mantis „G“ ist und ruhige Aufnahmen aus der Luft garantieren soll. Die Auflösung liegt noch immer bei nativen 3840 x 2160 Pixeln mit 30 Bildern in der Sekunde. Die Kamera erfasst ein Blickfeld von 117 Grad für Brennweite 21,5 Millimeter. Es gibt einen internen 16 Gigabyte Speicher sowie einen Kartenschacht für SD-Karten mit Class 10 U1/U3 und bis zu 128 Gigabyte.

Yuneec Mantis G

Gesteuert wird der Copter übers Smartphone in Verbindung mit dem im Lieferumfang enthaltenen Controller auf eine Entfernung von bis zu zwei Kilometern. Wer mag, kann die Drohne aber auch via Sprachbefehl steuern, wozu die erweiterte Yuneec Pilot App vonnöten ist. Für eine stabile Kommunikation und Signalübertragung zwischen Copter und Steuerung soll nicht nur ein modifiziertes Antennen-Design und die redundante Frequenzen (2,4 und 5 GHz) sorgen, sondern auch das neu implementierte „Smart Streaming Feature“.

Anhand von „intelligenten Smart Shot Kameraflügen“, die mit nur einem Knopfdruck ausgelöst werden und vordefinierte Modi aktivieren, sollen auch unerfahrene Piloten direkt loslegen können. Im Waypoint Modus lässt sich eine Flugroute über Wegpunkte bestimmen und via „Visual Tracking“ folgt die Drohne dem Filmer auf „Schritt und Tritt“. Mittels „Return Home-Funktion“ holt man die Drohne einfach zum Startpunkt zurück. Geht die Drohne verloren, soll man sie über die „Find the drone“-Funktion und das GPS-Signal leicht wiederfinden können. In die Flugsoftware Integrierte „No Fly Zones“ verhindern, dass die Mantis G in verbotene Flugschutzgebiete wie etwa Flughäfen einfliegen kann.

Die Yuneec Mantis G ist ab Ende September im Handel. Sie wird mit Fernsteuerung, Akku, zwei Ersatzrotorblätter-Sets, Ladegerät und USB-Kabel geliefert. Die technischen Daten findet man hier.

Actioncam-Test: DJI Osmo Action und Pocket 4K, Sony RX0 Mark II

Newsübersicht - Camcorder



Link zum Hersteller: Yuneec - Mantis G

Yuneec Mantis G ls web

Die Mantis G ist jetzt mit einer Gimbal-Kamera für die Stabilisierung der UHD-30p-Aufnahmen ausgestattet.

Yuneec Mantis G controller web

Gesteuert wird die Mantis G über einen Controller mit aufgestecktem Smartphone oder per Sprachbefehl.

Forumthemen


04.09.2019, 14:47
Wieder kein 25P...

04.09.2019, 14:48
Wieder kein 25/50P... :(

04.09.2019, 15:20
Wieder kein 25/50P... :( Und damit wieder ein Grund für mich, diese nicht zu kaufen. Sie passt nicht in die existierende Bearbeitungskette.

Diskussion im Forum weiterverfolgen ...

Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis