YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

IBC 2012: Canon EOS C100 - Profi-Cam für Indie-Filmer

Nachdem heute bereits Canons EOS C500 angekündigt wurde, meldet sich der Hersteller mit einer weiteren Profi-Kamera aus der Cinema-Reihe, der EOS C100. Diese soll sich speziell an kleinere Produktionen richten und basiert auf den Kern-Spezifikationen der großen EOS C300. Eine Reihe neue Automatikfunktionen sollen das Arbeiten ohne umfangreiche Filmcrew erleichtern. Die Canon EOS C100 soll ...

Die Canon EOS C100 soll 15 Prozent kleiner als das größere Modell, die C300 ausfallen. Im Inneren arbeitet ein Canon Super-35mm-CMOS-Sensor mit zirka 8,3 Millionen Pixel. Über ein Imaging-System will die Kamera Bilddaten wie ein Drei-Chip-RGB-System verarbeiten um eine ordentliche Farbwiedergabe, einen großen Dynamikumfang und eine optimierte Low-Light-Leistung zu bieten. Videos zeichnet die Kamera allerdings nicht mit 4K- oder 2K-Auflösung auf, wie von der C300 und der ebenfalls eben vorgestellten C500 bekannt, sondern „lediglich" in Full-HD mit 24 Mbps und 4:2:0 Farbabtastung. Bildraten sind wählbar zwischen 24, 25 und 30p sowie 50 und 60i. Gespeichert wird dabei auf SD-, SDHC- und SDXC-Karten. Die C100 bietet dafür 2 Kartenslots an, zur simultanen Aufzeichnung mit Double Slot Recording oder für das Relay Recording, bei dem die Aufzeichnung automatisch auf der nächsten Speicherkarte fortgesetzt wird. Über eine HDMI-Schnittstelle gelangen die Aufzeichnungen unkomprimiert mit eingebettetem Timecode auf ein externes Speichergerät.

Die EOS C100 bietet dem Anwender einen großen ISO-Bereich von 320 bis 20.000, die Aufnahmen sollen dabei rauscharm ausfallen. Über die neue Wide Dynamic Range Gamma Einstellung verspricht Canon eine ideale Funktion zur Aufnahme unter kontrastreichen Situationen. Wie auch die C500, besitzt die C100 die Canon Log Gamma-Funktion.

Zudem besitzt Canons neue Kamera einige Automatiken wie etwa die One Shot AF-Taste. Dabei soll das zentrale Bild vor der Aufnahme geprüft werden um die sofortige Schärfekontrolle zu ermöglichen. Per Push Auto Iris wird vor der Aufnahme die Belichtung ausgewertet und nötige Anpassungen vorgenommen. Ab 2013 soll zudem ein Firmware-Update zur Verfügung stehen, das eine kontinuierliche automatische Fokussierung und Blendenanpassung für eine schnelle und gleichmäßige Scharfstellung beim Einsatz mit Canon EF Stepper Motor (STM) Objektiven ermöglicht.

Die EOS C100 besitzt ein Magnesiumgehäuse und einen 8,8 Zentimeter großen, dreh- und schwenkbaren Monitor. Ein anpassbarer Griff am Gehäuse soll dabei für eine DSLR-ähnliche Bedienung sorgen. Im abnehmbaren Handgriff der Kamera sitzt ein Stereo-Mikrofon, Steuerräder für Audio-Einstellungen sowie zwei XLR-Eingänge sind ebenfalls am Gehäuse angebracht.

Canons EOS C100 soll ab Ende November 2012 zu einem Preis von 6.724 Euro erhältlich sein.

(cmö)
Alle News zur IBC: Newsportfolio
Link zum Hersteller: Canon
facebooktwitter
01 canon eos c100
Kleineres Modell: Die EOS C100 basiert auf den Kern-Spezifikationen der größeren EOS C300.
02 canon eos c100
Flexibel: Der 8,8 Zentimeter große Bildschirm der EOS C100 ist dreh- und schwenkbar.
03 canon eos c100
DSLR-Feeling: Ein anpassbarer Griff am Gehäuse soll für eine DSLR-ähnliche Bedienung sorgen.

 


 

Forumthemen