YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Schnittplatz-Monitore: JBL Control 2PM und 2PS

Die legendĂ€ren JBL-Boxen vom Typ Control 1 (Pro) kennt wohl jeder von Beschallungsanwendungen aller Art her: Man findet sie in Kneipen, an Stereoanlagen oder in öffentlichen VeranstaltungsstĂ€tten. Nun bringt JBL das Modell in einer aktiven Version als Monitorlautsprecher fĂŒr Video-Postproduction, PC-ArbeitsplĂ€tze oder Rundfunk-/TV-Studios oder Ü-WĂ€gen heraus.

jbl_control2ps_front_718x1000.jpg

Bekannt: Von vorne wirken die JBL Control 2P recht vertraut. 

jbl_control2p-pair_693x1000.jpg

Neuartig: Auf der RĂŒckseite erkennt man,, dass es sich links um eine Aktivbox handelt, die den zweiten (passiven) Speaker rechts mitversorgt.   Das zeigt schon: Die Aktivlautsprecher der neuen Control 2P-Serie sollen AnsprĂŒchen der unterschiedlichsten Anwender genĂŒgen. Und was dem Profi taugt, sollte fĂŒr den heimischen oder Semipro-Schnittplatz allemal ausreichen. Der große Unterschied zu den bisherigen passiven Controls: Im Modell Control 2PM (fĂŒr Master) sind zwei 35-Watt-Endstufen eingebaut. Die eine betreibt Hoch- und Tieftöner des 2PM, die zweite treibt einen weiteren, passiven Lautsprecher vom Typ Control 1 an. Der Monitor ist natĂŒrlich magnetisch abgeschirmt, damit es mit Videomonitoren keine Probleme gibt. Die Master-Box bietet dabei einen seitlichen LautstĂ€rkeregler (typisch fĂŒr Desktop-Boxen), einen Kopfhörerausgang sowie eine Hochton-Justierung (+/+ 2 dB) plus Peak-Limiter - also eine sehr praxisgerechte Ausstattung, die den JBL zur idealen Abhörzentrale am Computer-Schnittplatz machen könnten. An AudioeingĂ€ngen offeriert der 2PM dabei symmetrische XLR, große Klinke und unsymmetrische Cinch-Buchsen. Der aktive Control 2PM kostet solo 228 Euro; außerdem gibt es ein Stereo-Set namens Control 2PS, das neben dem 2PM noch einen weiteren, passiven Lautsprecher als Slave enthĂ€lt. Dieses Paket kostet 300 Euro. Vom Prinzip her reiht sich das neue JBL-Set damit in die so genannten Desktop-Monitore ein, die VIDEOAKTIV im