YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Acer Predator Helios 300, Triton 300, 500: aktualisierte Gaming-Notebooks

Acer stellt seine neuen Notebook Helios 300, Triton 300 und Triton 500 für unterschiedliche Ansprüche und Einsatzgebiete vor. Alle Arbeiten mit neuen Intel H-Prozessoren sowie einer Nvidia GPU.

Die Predator-Serie von Acer richtet sich seit jeher an Gamer, hat dadurch aber den Vorteil, das aufgrund relativ starker, technischer Komponenten, die Laptops auch als Arbeitsrechner für anspruchsvollere Aufgaben zu gebrauchen sind. Entsprechend soll beim Predator Helios 300 ein Intel Core i7-10750H für ordentlich schnelle Rechenprozesse dienen, die GPU ist auf Wunsch eine Nvidia GTX 1650Ti. Damit richtet sich der Helios 300 an Einsteiger, kann aber mit bis zu 32 Gigabyte DDR4 RAM dienen und kommt mit bis zu ein Terabyte PCIe-SSD-Kapazität. Er arbeitet mit einem 15,6 Zoll großen Full-HD-Display mit 144 Hertz und verspricht einen besonders schmalen Displayrahmen. Die Panel-Schaltzeit liegt bei nur drei Millisekunden und das Dual-Fan-Kühlsystem soll für eine besonders effiziente Kühlung sorgen.

acer helios 300 web

Der Helios 300 ist mit einer GTX 1650 Ti im gehobenen Einsteigersegment positioniert und kann mit bis zu 32 Gigabyte Arbeitsspeicher ausgestattet werden.

Leistungstechnisch weiter oben rangiert der Predator Triton 300. Er arbeitet ebenfalls mit der neuen Intel H-CPI, kann aber auf eine Nvidia Geforce RTX 2070 vertrauen und kommt ebenso mit 32 Gigabyte DDR4 Arbeitsspeicher. Es gibt eine 1 Terabyte große PCIe-SSD und die Bauhöhe beträgt laut Acer lediglich 19,9 Millimeter. Der Mobilrechner wiegt 2,1 Kilogramm und arbeitet wie das Helios-Pendant mit einem Full-HD-Panel für 144 Hertz und einer Reaktionszeit von drei Millisekunden. Von CPU-Seite her kann zwar auch der Predator Triton 500 nicht noch einen obendrauf setzen – dieser arbeitet aber mit eine Nvidia RTX 2080 Super GPU und bietet hier also die theoretisch schnelle Grafikleistung der Drei. Arbeitsspeicher und Massenspeicher scheinen gleich der anderen beiden Modelle zu sein und das IPS-Display arbeitet mit einer Helligkeit von 300 nits und einer Bildwiederholfrequenz von 300 Hertz. Der Triton 500 ist nur 17,9 Millimeter hoch, wiegt aber ebenfalls 2,1 Kilogramm. Er steckt in einem laut Acer robusten Metallgehäuse und biete schmale Displayränder von nur 6,3 Millimeter.

acer Predator Triton front web

Der Acer Triton 300 und Triton 500 stecken in einem robusten Metallgehäuse und arbeitet mit Nvidia RTX 2070 und RTX 2080 Super GPU.

Acer will den Triton bereits ab Mai zu einem Starpreis von 1799 Euro in den Handel bringen. Der Triton 300 und Helius 300 folgen im Juli 2020. Die Startkonfigurationen erhält man hier zu einem Preis von 1299 Euro und 1099 Euro.

Forumthemen