Workshop: schneller Vorspann mit Videocollagen (CyberLink PowerDirector)

Gerade im schnellen Internetzeitalter bringt ein schlechter oder zu langer Vorspann den Zuschauer dazu, schnell zum nächsten Film zu wechseln. Vor allem in den ersten Sekunden ist die Absprungrate bei YouTube-Videos besonders hoch – deshalb muss man mit dem Vorspann rasch die passende Stimmung aufbauen und Neugierde wecken. Hilfsfunktionen für die schnelle Vorspannerstellung bieten viele Schnittprogramme. Wir erklären es hier beispielhaft am CyberLink PowerDirector.
 

Bei einem Spielfilm ist der Vorspann vergleichsweise einfach, denn hier leitet der er meist schon in die Handlung ein. Die Titel werden häufig zur Nebensache, wie ganz nebenbei scheinen oft die am Film Mitwirkenden vorgestellt zu werden. Schwieriger wird es bei Reportagen und Dokumentationen – oder gar kurzen Videos, die für YouTube produziert B werden. Hier darf der Vorspann vor allem eines nicht sein: zu lang. Er muss in möglichst kurzer Zeit zum Thema hinleiten, damit der Zuschauer am Ball bleibt und nicht gleich schon zum nächsten Video oder auf einen anderen Kanal klickt. Mit Titeln allein wird das schwer.

Mehrere parallele Bilder erlauben es, mehr Reize zu setzen, die auch unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Der Haken daran ist, dass man Bildmaterial benötigt und dieses attraktiv arrangieren muss – und das kostet wieder Zeit. Es sei denn, man lässt sich auf die Schnittschablonen der Programme ein. Wir erklären es hier mit dem PowerDirector 16, der in der aktuellen Version den Videocollagen-Designer dazubekommen hat.

2018 05 15 workshop videocollagen
Einen Vorspann in kreativer Weise zu erstellen klingt nach viel Arbeit, doch mit dem richtigen Bildmaterial und passenden Vorlagen entsteht ein individueller Filmanfang im Handumdrehen.

CyberLink Videocollagen Designer web
Den Videocollagen-Designer versteckt CyberLink hinter dem Plug-in- Symbol, denn der Videocollagen-Designer hat eine eigene Oberfläche. Hier findet man übersichtlich die verschiedenen Vorlagen, aber auch noch einmal eine Bibliothek mit den bereits ins Projekt geladenen Videos. Aus den links in der Bibliothek angebotenen Videos zieht man die passenden Clips auf die nummerierten Platzhalter.
CyberLink Videocollagen Designer Vorlage web
Die obere Layout-Leiste (1) zeigt Multiscreen-Vorlagen, die bis zu sieben Quellvideos aufnehmen. Dabei sollte man berücksichtigen, dass viele Bildquellen verwirrend sein können und vielleicht abschrecken; oder sie müssten länger stehen bleiben, damit der Zuschauer sie noch wahrnehmen kann. Ein gutes Mittelmaß sind Vorlagen mit einer Aufteilung von drei bis fünf Videos. Die Collagen-Dauer passt man am besten dem kürzesten Video an.

 

CyberLink Videocollagen Designer wiedergabe web
Für die Animation gibt es verschiedene Abspieloptionen. Wer einen kompakten Vorspann haben möchte, lässt alle Videos parallel starten. Die Option, die Videos nacheinander zu starten, erhöht jedoch die Aufmerksamkeit des Zuschauers – dauert aber entsprechend etwas. Die Verzögerung lässt sich sekundengenau einstellen, wobei die vorgegebenen drei Sekunden schon eher lang sind.
CyberLink Videocollagen Designer zuschneiden web
Ein Doppelklick öffnet einen Editor, in dem man die Szene auf den richtigen Startpunkt setzen kann. Auch einen Endpunkt kann man hier setzen, wobei dies weniger wichtig ist, da man die gesamte Vorlage später in der Timeline auf die passende Länge kürzt.

 

CyberLink Videocollagen Designer Ton stumm web
Der Ton parallel aus mehreren Videos klingt meist wirr und schlecht. Mit dem Lautsprechersymbol kann man die Videos stummschalten, so dass man dann nur noch eine Quelle hat. Meist wird der Vorspann anschließend in der Timeline mit Musik unterlegt, daher sollte man gut überlegen, welcher Ton überhaupt sinnvoll ist oder ob man ganz auf den Originalton verzichtet.
CyberLink Videocollagen Designer Rand web
Der Rand lässt sich anpassen. Die Standardbreite finden wir, abweichend von der voreingestellten Breite von zehn Millimetern, dünner besser. Mit dem roten Rand schafft man einen Kontrast zum Bildinhalt. Man kann aber auch eine Farbe aus den Bildern aufgreifen – hier würde sich entsprechend ein Dunkelgrün anbieten, so ist der Rand weniger dominant. Ist die Farbe gewählt, kann man den Videocollagen-Designer mit OK schließen.

 

CyberLink Videocollagen PowerDirector web
Der Vorspann liegt nun automatisch am Anfang der Timeline und enthält nun auch eine Anfangsanimation, so dass sich der Bildaufbau erst nach einigen Sekunden ergibt. Wer das nicht haben möchte, kann die Collage vorn kürzen. Im Normalfall wird man aber die Länge des Vorspanns über das Ende bestimmen. Über die Schaltfläche „Videocollage“ kann man nochmals den Designer starten und Änderungen vornehmen.
CyberLink Videocollagen Titel web
Beim PowerDirector muss man den Titel dann noch getrennt erstellen. Idealerweise orientiert man sich an den vorhandenen Linien, weshalb wir die Schrift schräggestellt haben. Auch bei der Farbauswahl sollte man Farben aus dem Rand oder dem Bildmaterial aufgreifen. Damit die Schrift noch lesbar ist, haben wir ein helleres Grün gewählt.

Beitrag im Forum diskutieren

Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis