YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Workshop: Greenscreen ausstanzen in Adobe After Effects

Grüne Wände und Tücher sind schon lange nicht mehr nur etwas für Hollywood-Produktion. Auch beim eigenen Film kann man damit eine Menge Geld sparen und sich zudem völlig neue kreative Möglichkeiten eröffnen. Wir erklären in diesem bildlastigen Tutorial, wie man einen Greenscreen im Rahmen des Chroma Keying in Adobe AfterEffects richtig entfernt.

Grundsätzlich ist ein Chroma-Keying mit vielen Programmen machbar. Teilweise gibt es hier aber erhebliche Unterschiede. Schnittprogramme wie Adobe Premiere Pro, Grass Valley Edius und andere haben in der Regel nur ein rudimentäres Keying-Werkzeug an Bord, das meist nicht zu guten Ergebnissen führt. Bei Edius bietet das kostenpflichtige Roboskey eine Alternative, für Adobe Premiere ist es After Effects. Weiterhin gibt es Nuke oder Fusion, um nur einige zu nennen. Wir bleiben für diesen Ratgeber bei Adobe After Effects.
Den kompletten Ratgeber zum Thema lesen Sie in der brandneuen VIDEOAKTIV 6/2020, die ab sofort am Kiosk liegt und hier auch als eMagazin direkt in PDF-Form gekauft werden kann. Natürlich kann man das neue Heft wie üblich auch ganz klassisch als Print-Variante versandkostenfrei bestellen.

Chroma-Keying in Adobe After Effects

Chroma Keying AE Tutorial 02 web1. Wichtig ist zu verstehen, was ein Chroma Key überhaupt ist. Es ist eine bewegte Maske, die sich durch Schwarz und Weiß ausdrückt. Das Schwarz ist durchsichtig, das Weiß enthält den Inhalt. Man importiert also das Material mit dem Grün in After Effects und ebenso das gewünschte Hintergrundbild. Zunächst zieht man um die Person eine Maske, die alle Bewegungen der Person mit verfolgt (gegebenenfalls muss man die Maske mit den Keyframes ein wenig nachführen). Somit schließt man alles andere um das freizustellende Objekt aus.

Chroma Keying AE Tutorial 03 web2. Anschließend wechselt man via "EFFEKTE/KEYS" auf das Modul "Keylight 1.2". Beim Auswählen der Farbe (Grün) drückt man die STRG-Taste. Damit nimmt After Effects automatisch einen Bereich von 5 Pixeln um den Klickpunkt herum und bildet einen Durchschnitt. Wenn das Grün nicht sauber ausgeglichen ist, klickt man an eine beliebige Stelle in die Mitte, der leicht unterschiedlichen Grüntöne.

Chroma Keying AE Tutorial 04 web3. Hat man das erledigt, stellt man im Anschluss unter "VIEW" die Auswahl von "FINAL RESULT" auf "SCREEN MATTE". Damit wird der ausgestantze Bereich und das Objekt in Schwarz/Weiß dargestellt. Nun öffnet man unter dem Punkt "SCREEN MATTE" die Optionen.

Chroma Keying AE Tutorial 05 web4. Mit "CLIP BLACK" und "CLIP WHITE" versucht man nun die Person oder das Objekt möglichst weiß zu bekommen und das Grün, also den Hintergrund (ist jetzt schwarz) möglichst schwarz.

Chroma Keying AE Tutorial 06 web5. Den "PRE BLUR" stellt man auf 0,5 bis 1 Pixel. Die "REPLACEMENT METHOD" funktioniert am besten mit "HARD COLOR", alternativ kann man es mit "SOURCE" probieren. "SCREEN SHRINK" stellt man auf circa. -3 Pixel. "SCREEN SOFTNESS" sieht oft mit 1 Pixel gut aus. Mit den anderen Parametern kann man spielen, jedoch reichen oben genannte Einstellungen meistens aus, um einen guten Key zu erhalten. Bleiben die krausen Haare, empfiehlt es sich den "SHRINK" so weit herunterzudrehen, bis sie glatt sind. Das sieht zwar etwas komisch aus, aber besser als Flimmern ist es allemal.

Chroma Keying AE Tutorial 07 web6. Wichtig am Schluss: Größe und Position anpassen, sodass die Ausmaße zur Szene und dem Hintergrund passen. Das Ergebnis ist dann flexibel einsetzbar und lässt sich auch vor weiteren Hintergründen nutzen.

Autor und Bilder: Lutz Dieckmann

Forumthemen

Diese Diskussion im Forum weiterverfolgen ...
Workshop: Greenscreen ausstanzen in Adobe After Effects

29.09.2020, 11:22