Ratgeber: Effekte beim Videoschnitt - Malen im Videobild

In vielen Videoschnitt-Programmen sind Filter und Funktionen versteckt, die oft nur wenig benutzt werden. In einer neuen Ratgeber-Serie zeigen wir, welche neuen Gestaltungsmöglichkeiten sich daraus ergeben können. Exemplarisch wählen wir dafür den CyberLink PowerDirector 17 als Beispiel-Software. Die Tipps lassen sich aber natürlich auch mit nahezu jeder anderen Schnittsoftware umsetzen. Im zweiten Teil nehmen uns wir dem Thema "Malen im Videobild" an.

Malen im Videobild
Familienszenen lassen sich pfiffig individualisieren, indem man handgemalte Titeleien oder Grafiken auf das Videobild legt. Das Malwerkzeug heißt je nach Schnittprogramm meist „Paint Tool“ oder so ähnlich. Sehr bildwirksam ist es, die Malerei mit einer kleinen Animation zu verbinden. Dies bringt durch die Bewegung eine optimale Integration der Kritzeleien im Video. Bei dieser Art der Videografik liegt in der spielerischen Unperfektheit die Würze: Kindern macht es großen Spaß, selbst das Video zu bemalen; und eine Grafik aus Kinderhand verleiht dem Video eine unverfälschte, authentische Note. Wichtig: Die selbstgemalte Titelschrift sollte sich gut vom Untergrund abheben. Wichtig ist hier entweder ein großer Helligkeitskontrast zwischen Malerei und Hintergrund oder aber ein hoher Farbkontrast.

CyberLink PD 17 Malen 1 web

Der Mal-Designer ist erreichbar übers Plug-in-Symbol links im Menüfenster („Video Overlay-Raum“) und wird per Klick auf den Bleistift im Sub menü ausgewählt.

Die Auswahl einer Komplementärfarbe zum Hintergrund verbessert die Erkennbarkeit, wie beispielsweise eine gelbe Schrift auf einem blauen Meer. Schwer lesbar sind Farbtöne, die in der Helligkeit identisch sind, wie beispielsweise eine rote Schrift auf grüner Wiese. Ein persönlicher Gruß mit Unterschrift kann das selbstgezeichnete Highlight am Schluss eines solch bemalten Videos sein. Allerdings sollte man innerhalb eines Filmprojekts beim einmal ausgewählten Stilmittel bleiben und dieses nicht mit anderen mischen, wie beispielsweise handgezeichnete Schrift mit professionellen Schriften aus dem Titelgenerator. Der PowerDirector animiert automatisch die gezeichnete Grafik, so dass sie wie von Zauberhand gezeichnet auf dem Bildschirm entsteht.

CyberLink PD 17 Malen 2 web

Im Menü des Mal-Designers können Pinselart, Strichstärke und Farbe ausgewählt werden.

Die Länge der Animation sowie ein eventuelles Standbild am Schluss lassen sich unter „Ausgabedauer“ festlegen, oder aber auch durch Ziehen am Ende des Grafik-Clips auf der Zeitleiste. Für grafisch Ungeübte werden animierte, anpassbare Vorlagen umfangreich mitgeliefert.

Der Mal-Designer im CyberLink PowerDirector 17

Analog zum Motion-Tracker wird hier der zu bemalende Clip wiederum aus dem Bibliotheksfenster auf die Zeitleiste gezogen und per Mausklick aktiviert. Hilfreich ist es, in der Zeitleiste bereits das Bild herauszusuchen, welches als Hintergrund für die Malerei verwendet werden soll.

CyberLink PD 17 Malen 3 web

Die fertige Grafik wird im „Video Overlay Raum“ abgespeichert und von dort auf die Zeitleiste gezogen. Sie kann weiterbearbeitet und verändert werden.


Tipp:
Wer eine elegante Malerei erstellen möchte, sollte sich ein kleines Grafik-Tablet mit elektronischem Stift zulegen. Damit lässt sich auf dem Bildschirm besser malen als mit einer PC-Maus.

Autor: Michael Hiebel

Forumthemen

Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis