Leser-Test: Das Shure VP83F LensHopper in der Praxis

Beitragsseiten


Funktionen

Das direkte Vorhören des Sounds ist ein enormer Vorteil. Auch der Hinweis bei der Ton-Übersteuerung auf dem Display ist eine hilfreiche Ergänzung. Die Rycote Entkopplung machte einen sehr guten Job. Sehr störend für den O-Ton ist bekanntlich Wind - auch bei meinen Aufnahmen hatte ich schnell Probleme mit Windgeräuschen. Hier hätte ich mir einen besseren Windschutz als den im Lieferumfang befindlichen Schaumwindschutz gewünscht.

Das nicht vorhandene Rauschen ist sehr angenehm und einer der größten Vorteile bei einem Richtmikrofon für den Camcorder oder die DSLR, da die integrierten Tonfänger oft eine schlechtere Aufnahmequalität bieten. Das VP83F überzeugt bei Umgebungsgeräuschen mit Detailreichtum, was in der Nähe einer Straße aber auch nach hinten losgehen kann. Bei Sprachaufnahmen fehlt es an Volumen, bei Musik kommen die tieferen Frequenzen zu kurz, dennoch sind die Details eindeutig hörbar.

shure lt lauffer 6
"Das direkte Vorhören des Sounds ist ein enormer Vorteil. Auch der Hinweis bei der Ton-Übersteuerung auf dem Display ist eine hilfreiche Ergänzung."
shure lt lauffer 5
"Die Rycote Entkopplung machte einen sehr guten Job."
shure lt lauffer 1
Simon Lauffer nutzte das Shure VP83F auf seinem Panasonic HC-V707.

Persönliches Fazit

Das Shure VP83F ist ein gutes Mikrofon und durch die kompakten Maße besonders für kleine Camcorder und DSLRs geeignet. Durch die einfache Bedienung richtet es sich eher an Einsteiger. Mir persönlich fehlen Funktionen wie ein besser einstellbarer Hochpassfilter oder ähnliche Einstellungen. Auch ein Audioeingang für den Anschluss eines weiteren Mikrofons wäre praktisch. Letztlich bietet das VP83F für mich nur den Mehrwert des Live-Monitorings.

Das Testvideo von Simon Lauffer:


- Zurück zum Inhaltsverzeichnis

- Zum Beitrag im Forum

(Redaktion: pmo)

 
Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis