YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV
  • Home
  • Praxis+Technik Übersicht

Windows XP RAID-Patch

Von Haus aus verweigern Windows 2000/XP das Spiegeln von Festplatten im RAID-1 oder RAID-5-Modus. Eine kleine Modifikation schaltet die Funktion frei.

07_ergebnis.jpg

Ausgetrickst: Ein kleiner Patch schaltet die Festplattenspiegelung (RAID-1) auch für die normalen Versionen der Microsoft-Betriebssysteme Windows 2000/XP frei.
 

Den sicheren Klon-Betrieb von Festplatten behält Microsoft den teuren Server-Versionen seiner Windows-Betriebssysteme vor. Ein Patch schaltet die nützliche RAID-Funktionalität auch für die Pro-Versionen von Windows 2000 und XP frei.


Laden Sie dazu den vom c't-Magazin entwickelten Patch von heise.de herunter und entpacken sie die 0503-090.zip nach "C:\". Starten Sie Windows anschließend im abgesicherten Modus neu (vor dem Erscheinen des Windows-Starbildschirms "F8" gedrückt halten). Melden Sie sich mit ihrem Administrator-Passwort an. Ein Doppelklick auf die Datei "raidpatch.bat" im Patch-Ordner startet die Modifikation. Bestätigen Sie die Nachfragen des Programms mit Enter.

Nach erneutem Start von Windows, stehen die RAID-Modi 1 und 5 bei der Erstellung neuer Datenträgter unter "Systemsteuerung, Verwaltung, Computerverwaltung, Datenträgerverwaltung" zur Verfügung. Vorher müssen die Datenträger allerdings per Rechtsklick in dynamische Datenträger konvertiert werden.

Achtung: Der Patch funktioniert nicht unter Windows Vista.

(fm)