YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Web-Encoder

Unbenanntes Dokument Testbilder und Testvideos zum Internet Encoder-Test aus VIDEOAKTIV 05/2006Mit der steigenden Verbreitung von Video im Internet, wird auch die Wahl des richtigen Codecs immer wichtiger. VIDEOAKTIV hat im Encoder-Test 2 speziell die alten Konkurrenten in der Branche unter die Lupe genommen.Apples QuickTime kodiert im Sorensen V3-Format, Microsofts Windows Media Encoder und der WMNicEnc kodieren in Windows Media v9. Der Klassiker, RealNetworks, ist als einziger mit zwei Probanden am Test beteiligt: mit dem kostenlosen RealEncoder Basic und der kostenpflichtigen Plus-Version.
 

Das dem Test zugrunde liegende DV-Video ist in 16:9-Format aufgenommen. Das Verkleinern auf die Zielfauflösung überlässt VIDEOAKTIV den Encodern selbst, sofern sie die Funktion anbieten. Bei allen anderen wird das Skalieren per Skript von Avisynth vorgenommen. Weitere Informationen zu Avisynth gibt's in den Hintergrundinformationen.

Die veröffentlichten Testvides stehen in einer Auflösung von 320 x 176 im Internet. Im Heft hat VIDEOAKTIV das Testvideo auch in folgenden Auflösungen kodiert:

Wo es geht, kodieren die Encoder das Testvideo in zwei Durchläufen - dem sogenannten 2-Pass-Encoding. QuickTime Pro lässt diese Einstell-Möglichkeit jedoch missen. Wenn es geht, nutzen die Testvideos eine variable Bitrate von 300 KBit/s ohne Ton.

Den kompletten Artikel finden Sie in im Heft 05/2006. Informationen zum Heft gibt es hier.

(fm)
Formate                                          

16:9

160 x 88
320 x 176
640 x 352
720 x 400
1024 x 576

4:3

160 x 120
320 x 240
640 x 480
720 x 576
-

Fotobreite: 330px. Bitte alle Hintergrundfotos ab 2010 in dieser Größe anlegen. Duis a elit at sapien pharetra aliquet.
Zweiter Text/Bild-Block
Metadaten nicht vergessen ...   

Die Testvideos zum Web-Encodertest

 

QuickTime Tesbild

QuickTime

Im QuickTime Pro-Encoder aus dem Hause Apple, kommt für diesen Test der Sorensen V3-Codec zum Einsatz. Sorensen V3 bildet auch die Grundlage für Filme im Macromedia Flash-Format, das sich im Web immer größerer Beliebtheit erfreut.

Windows Media Testbild

Windows Media

Beim Windows Media Encoder von Microsoft, ebenso wie bei WMNicEnc kommt der aktuelle Codec Windows Media v9 zum Einsatz.

Windows Media Testbild

RealMedia

Das kurze Testvideo ist von der kostenlosen Basis-Version, dem RealEncoder Basic, kodiert worden. Dank der vielen Voreinstellungen stören die mangelnden manuellen Eingriffsmöglichkeiten nicht. Einzige Einschränkung: Die Voreinstellungen sind auf 30 Bilder pro Sekunde beschränkt, wohingegen in Europa 25 Bilder pro Sekunde üblich sind.


Integration in die eigene Webseite

Die Möglichkeiten zur Integration in die eigene Webseite finden sie in der Hintergrundinfo "Video im Internet". Als Ergänzug hierzu haben wir die Codezeilen für alle drei Streamingformate hier noch einmel aufgelistet. Mit nur wenigen Zeilen HTML-Code ist der Film in die eigene Webseite integriert. Auflösung (width, height) und Dateiname müssen sie natürlich noch anpassen.

QuickTime

 

<object width="320" height="240">
<param name="src" value="video.mov">
<embed src="/video.mov" type="video/quicktime" width="320" height="240"></embed>
</object>

 

Windows Media

<object width="320" height="240">
<param name="src" value="video.wmv">
<embed src="/video.wmv" type="video/x-ms-wmv" width="320" height="240"></embed>
</object>

RealMedia

<object width="320" height="240">
<param name="src" value="video.rm">
<embed src="/video.rm" type="audio/x-pn-realaudio-plugin" width="320" height="240"></embed>
</object>