YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Test: Grass Valley - Edius X

Beitragsseiten

Grass Valley Edius hat sich in den letzten Jahren unter Engagierten und Profis zunehmend zu einem der beliebtesten Schnittprogramme entwickelt. Als Volllizenz und damit mit dem Verzicht auf ein Abo-Modell ist es mehr als eine Alternative, nicht nur fĂŒr ehemalige Adobe-Nutzer. Die neue Version 10 ist jetzt mit Motion-Tracking ausgestattet und setzt auf eine neue Hintergrundberechnung fĂŒr einen noch schnelleren Workflow. Wir machen den Test.

PDF-Download sponsored by Grass Valley:
Test: Grass Valley Edius X - 589 Euro

Gut drei Jahre hat Grass Valley die Version 9 seiner beliebten ProfiSchnittsoftware Edius kostenfrei mit Updates versorgt und immer besser gemacht. Nun steht fĂŒr Herbst 2020 die komplett neue Version 10, sprich Edius X Pro, ins Haus und kommt gleich mal mit einer ungewöhnlichen, aber interessanten Neuerung. Die Entwickler setzen in der aktuellsten Programmversion auf ein „Background Rendering“, also eine Berechnung von Arbeitsprozessen im Hintergrund. Diese Funktion ist im EditingBereich nicht neu, aber ĂŒber die Zeit eher aus der Mode gekommen. Vor einigen Jahren boten noch einige Programme einen solchen Berechnungsprozess im Hintergrund. Corel tut das etwa beim Pinnacle Studio 24 noch immer (siehe Test in VIDEOAKTIV 1/2021). Solch eine Hintergrundberechnung kann durchaus Vorteile haben, da sie bestimmte Arbeitsschritte „ungesehen“ erledigt und der Editor trotzdem weiterarbeiten kann. Doch sie birgt auch die Gefahr, dass die komplette Software und damit das Schnittsystem ausgebremst wird, weil die Berechnungen, wenn sie stĂ€ndig laufen, auf die Rechenleistung gehen. Wir waren gespannt, wie Edius X die versprochene Neuerung implementiert hat, und haben uns umgesehen, welche neuen Funktionen es noch ins Programm geschafft haben.

edius x setup manager web pmo

Über den Edius Setup Manager gelingt die Installation der Software und aller Komponenten besonders einfach.

BEDIENUNG
Dank dem „Edius.net Setup Manager“ gelingt die Installation sehr komfortabel. Man wĂ€hlt die gewĂŒnschten Komponenten, darunter auch Prodad Vitascene V4 und NewBlue Titler 7 Pro Edius Edition, und nach einem kurzen AnalyseVorgang startet der unkomplizierte Installationsprozess. Das Bedienkonzept von Edius X Pro Ă€hnelt im Großen und Ganzen dem VorgĂ€nger. Grass Valley hat hier kaum etwas im Vergleich zur Vorversion verĂ€ndert, dafĂŒr aber SchaltflĂ€chen und Symbole modernisiert und die Farbgebung ganz leicht ĂŒberarbeitet. Insgesamt wirkt das Programm so aktueller und „up to date“. FĂŒr das einfachere Durchforsten und Sortieren des Quellmaterials wird nach wie vor der Media Manager Mync (ehemals GV Browser) mitgeliefert. Das Werkzeug Ă€hnelt Adobes Bridge und erlaubt den direkten Zugriff auf das eigene Rohmaterial aus verschiedenen Quellen. Die Bedienung funktioniert tadellos, die Suchfunktion ist vielfĂ€ltig und auch die Übersichtlichkeit stimmt. Dazu darf man seine Clips umfassend bewerten, verschlagworten und benennen.

Edius X farbkorrektur web pmo

Die OberflĂ€che von Edius ist ĂŒbersichtlich, funktional und modern. Dank freier Paletten- Anordnung wĂ€hlt man seinen eigenen Arbeitsbereich problemlos und kann Fenster auch ganz einfach auf einen zweiten Monitor auslagern.

Das gilt dann auch fĂŒr die OberflĂ€che des Editors: Alle Programmpaletten fĂŒr Vorschaufenster, Medienbrowser und Zeitleiste sind an der gewohnten Stelle – hier hat Grass Valley keine VerĂ€nderungen vorgenommen. Die Bedienung gelingt fĂŒr Edius-Verteranen gewohnt gut – Neulinge oder Umsteiger mĂŒssen sich aber erst mit der Software vertraut machen. Da Edius nach wie vor engagierte, professionelle Nutzer adressiert, ist das Bedienkonzept anspruchsvoll und fordert viel Eigeninitiative. Via Mync ist ĂŒbrigens auch das Erstellen von einfachen Storyboards mit Trimm-Funktion machbar. Diese lassen sich dann direkt in Edius X Pro ĂŒber den Quellbrowser importieren. Ganz wichtig: Die Storyboard-Einstellungen mĂŒssen mit den gewĂ€hlten Projekteinstellungen in Edius X Pro ĂŒbereinstimmen – also etwa UHD-Video mit 25p. Ist das nicht der Fall, ĂŒbernimmt Edius X Pro das Storyboard nicht in die Zeitleiste und zeigt einen entsprechenden Hinweis-Dialog an. Der Effektpool ist in Edius X Pro ebenfalls leicht ĂŒberarbeitet und glĂ€nzt jetzt mit neuen Miniatur-Grafiken fĂŒr die Vorschau. Das sieht zum grĂ¶ĂŸten Teil sehr schick aus, wenn auch manche nach wie vor noch einen etwas zeitgemĂ€ĂŸeren Anstrich vertragen könnten. Trotzdem hat sich auch hier seit den letzten Versionen sehr viel getan.