Interview: Neues von Pinnacle Studio 17

Beitragsseiten

Pinnacle Studio 17 steht in den Startlöchern - wir konnten noch vor der offiziellen Vorstellung ein Interview mit Corels-Manager Jacques Lamontagne zu den ersten Neuerungen führen. Wir haben erfreulich konkrete Antworten erhalten - wir hakten nämlich ebenfalls nach, wie die Zukunft des Programms nach der Auflösung des Entwicklungszentrum in München aussehen soll.
 

1. Pinnacle Studio 16 ist nun gut ein Jahr auf dem Markt - das bedeutet, dass demnächst eine neue Version erscheinen wird. Normalerweise hätten wir bereits im August/September mit einer neuen Version gerechnet. Kommt diese nun noch vor Weihnachten - denn das dürfte ja die klassische Zeit sein, um die Software an den Mann, respektive die Frau zu bekommen?

Pinnacle Studio 17 steht ab morgen auf Pinnaclesys.com zum Download zur Verfügung. Mitte November ist das Programm dann auch im Handel erhältlich. (Anmerkung der Red.: Wir werden dazu noch mal eine getrennte ausführliche News liefern.)

2. Auf welchem Bereich liegt denn der Schwerpunkt der Neuerungen in Sachen Funktionalität? Können Sie uns dazu schon ein paar Eckpunkte verraten?

Gerne. Bei Pinnacle Studio 17 haben wir uns auf vier Kerngebiete konzentriert:

  • Geschwindigkeit und Performance: Die neue Version ist deutlich schneller als vorher, was sicherlich vor allem unseren deutschen Usern gefallen dürfte, die oft mit großen Projekten arbeiten. Die Leistung wurde mithilfe erheblich schnellerer AVC-Video-Renderings und diversen Optimierungen wie verbesserter CUDA-Unterstützung gesteigert.
  • Kreative Funktionen: Unter anderem haben wir Live-Screen Capture als neue Funktion hinzugefügt. Damit können User ihren Bildschirm aufnehmen und zum Beispiel Schulungsvideos oder einzigartige Präsentationen erstellen.
  • Unterstützung neuer Standards: Pinnacle Studio 17 unterstützt jetzt AVCHD 2.0 und ist somit kompatibel mit aktuellen Geräten. Zudem unterstützt die aktuelle Version neue Hardware, einschließlich der neuen Xbox und PlayStation-Konsolen. Noch vor Weihnachten werden wir für unsere Pinnacle Studio 17-Kunden ein Update für 4K Ultra HD bringen, damit sie beeindruckende HD-Filme für alle aktuellen High-End-Displays erstellen können.
  • Optimierte Benutzeroberfläche: Wir haben eine ganze Reihe an Verbesserungen vorgenommen, um Arbeitsabläufe zu optimieren und die Bedienung zu vereinfachen. Eine Anwendung, die hohe Performance und eine nahezu professionelle Bedienung bietet, muss nicht automatisch kompliziert sein.
Pinnacle-Studio-17-EDIT
Die Leistung wurde in der neuen Version mithilfe schnelleren AVC-Video-Renderings verbessert. Die Oberfläche wurde nur in Details verändert.
Pinnacle-Studio-17-Organize-DE
Mit dem Organizer soll man nun die Objekte und Clips noch leichter sortieren können.

3. Mit der Version 16 ist die Pinnacle Studio-Oberfläche komplett überarbeitet worden, genau genommen wurde sie ja vom Avid Studio übernommen. Was gibt es denn jetzt hier Neues - müssen sich die Anwender noch einmal auf größere Umstellungen einstellen?

Wir sind uns darüber im Klaren, dass sich größere Änderungen der Arbeitsumgebung auf unsere treuen Anhänger auswirken. Wesentliche Änderungen, wie die von Pinnacle Studio 15 zur Version 16, nehmen wir deshalb nur dann vor, wenn wir uns davon enorme Vorteile für unsere Kunden versprechen.

Bei der Nutzung des Avid Studio Codes für Pinnacle Studio 16 und damit einer neuen Oberfläche war dies gegeben, und wir haben ausschließlich positives Feedback zu unserem damaligen Entschluss erhalten. Natürlich gibt es gerade bei der Bedienung immer Optimierungsmöglichkeiten. Eine verbesserte Benutzeroberfläche war deshalb ein Schwerpunkt unserer Entwicklungsarbeiten. Signifikante Veränderungen wie bei Pinnacle Studio 16 gibt es diesmal nicht.

Vielmehr haben wir uns auf kleinere, subtilere Verbesserungen konzentriert. Zum Beispiel werden die Nutzer feststellen, dass es nun einfacher ist, ihre Medien mittels Registerkarten und Farbcodes anzuzeigen. Wir haben auch die Schnittstellen innerhalb der Software einheitlicher gestaltet und einige ähnliche Funktionen unter dem gleichen Label gruppiert, damit sie intuitiv und schneller wieder gefunden werden.

Die Änderungen sind an dieser Stelle natürlich noch nicht abgeschlossen. Wir planen weitere Verfeinerungen, die wir den Anwendern schrittweise über den gesamten Produktlebenszyklus mittels Updates zur Verfügung stellen werden. Anwender von Pinnacle Studio 16 werden mit der verbesserten Pinnacle Studio 17-Umgebung sofort vertraut sein.

Auf der kommenden Seite nimmt Jaques Lamontagne  Stellung zu den Themen Performance-Steigerung, die Schließung des Entwicklungsbüros in München und der Doppelstrategie im Corel Software-Portolio.

Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis