IBC 2018: Adobe Premiere Pro - neue Features, H.265 und Windows 10

Joachim Sauer hat den Premiere-Experten Patrick Palmer auf der IBC gegriffen und in das Adobe-Sprechzimmer zitiert. Grund: In letzter Zeit hatten wir festgestellt, dass Premiere mit dem neuen H.265-Codec etwas schwer zurechtkommt. Gleichzeitig kommen immer mehr Geräte auf den Markt, die genau diesen Codec benutzen. Bestes Beispiel der Canon XF705-Henkelmann.

Adobe hat zur IBC einige Neuerungen, nicht nur für Premiere Pro CC angekündigt. Einige sind Verbesserungen von bereits vorhandenen Funktionen, wie die überarbeitere Farbbearbeitung oder die optimierte Bearbeitung von 180-Grad-Videos. Doch mehr dazu in unserer separaten IBC-News.

In unserem Video ging es aber gar nicht unbedingt um die Neuerungen, vielmehr entspann sich eine erfrischende Diskussion zur Bedeutung von H.265 und zu den Premiere-Pro-Plänen. Wie sieht die Zukunft für H.265 mit Premiere Pro CC aus - Stichworte Distribution und Bearbeitung. Und wieso zeigt Premiere Pro CC auf dem Mac in letzter Zeit eine bessere Performance als in der Windows-Welt? All das sehen Sie im Video. Am Clip-Ende geht Palmer dann aber doch noch kurz auf die neuen Audioeffekte von Premiere Pro ein.

Dieser Beitrag erscheint im Rahmen unserer umfangreichen IBC-Berichterstattung. Das komplette Newsportfolio finden Sie hier.

Joachim Sauer hat den Premiere-Experten Patrick Palmer auf der IBC gegriffen und in das Adobe-Sprechzimmer zitiert. Grund: In letzter Zeit hatten wir festgestellt, dass Premiere mit dem neuen H.265-Codec etwas schwer zurechtkommt.

VA 618 titel 330

VIDEOAKTIV 6/2018: Ab sofort ist die neue Ausgabe verfügbar. Lesen Sie den ausführlichen Test zum JVC GY-HM 180 sowie des Sony NX80 und PXW-Z90.

Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis