Corel-Interview: die Neuerungen und Strategie des VideoStudio Ultimate 2018

Beitragsseiten

Corel hat erst kürzlich die neue Version des VideoStudio veröffentlicht. Die Schnittsoftware im Amateur-Segment platziert sich unter dem Pinnacle Studio, bekommt aber immer mehr Funktionen und soll auch fortgeschrittene Cutter vor den Schnittrechner locken. Dafür gibt´s Verbesserungen bei der Programmoberfläche und dem Timeline-Handling und auch die Leistung soll optimiert worden sein. Wir wollten´s genau wissen und haben bei den Entwicklern nachgefragt, wie die Zukunft des VideoStudio aussieht.

Das VideoStudio hat die letzten Jahre ohne große Veränderung der Oberfläche auskommen müssen. Nun wurde diese überarbeitet. Wird Corel den Modernisierungs-Prozess auch in Zukunft weiterführen? Welche neuen Bedienoptionen eröffnen sich dadurch?

Definitiv. Die Weiterentwicklung der Benutzeroberfläche hat bei Corel höchste Priorität. VideoStudio ist dafür bekannt, dass es ein Programm ist, das Spaß macht, intuitiv und einfach zu bedienen ist.

Dies bleibt die Priorität für das Produkt. Wir möchten, dass die Benutzer in der Lage sind, direkt mit der Bearbeitung zu beginnen und schnell großartige Ergebnisse zu erzielen, ohne erst Handbücher studieren zu müssen. VideoStudio 2018 bleibt die vertraute Umgebung, die unsere Benutzer lieben, unterstützt durch intelligente und intuitive Workflow-Änderungen, die die Bearbeitung noch schneller und einfacher machen. Sie können beispielsweise mehrere Bildschirme gleichzeitig anzeigen, Fenster trennen, Videos direkt im Vorschaufenster zuschneiden, deren Größe ändern und vieles mehr.

Das Entwickler-Team hat zwei völlig neue Funktionen integriert. Welche genau sind das?

Nicht nur zwei! VideoStudio 2018 hat eine Fülle von Funktionen und Verbesserungen eingeführt. Mit der neuen Split-Screen-Videofunktion können Benutzer mehrere Videos zugleich anzeigen und benutzerdefinierte Layouts mit dem Vorlagen-Editor für einen geteilten Bildschirm erstellen.

2018 03 20 Corel VideoStudio 2018 titel

Das VideoStudio 2018 erscheint wie üblich in zwei Varianten. Corel hat die Oberfläche und Bedienung verbessert. Welche weiteren Verbesserungen es gibt und wie diese im Kontext zum größeren Pinnacle Studio stehen, haben wir direkt bei Corel nachgefragt.

Corel VideoStudio 2018 UI web

Corell verpasst dem VideoStudio 2018 einen neuen Anstrich und gestaltet die Oberfläche noch flexibler.

Mit dem neuen 3D-Titel-Editor können Anwender dramatische Filmanfänge erstellen. Das gesamte Toolkit ist kreativer und sowohl schneller als auch einfacher zugänglich. Es ist nun möglich, Medien direkt im Vorschaufenster zuzuschneiden, zu skalieren und zu positionieren, oder Medien mit neuen intelligenten Ausrichtungswerkzeugen „einzufangen". Benutzer können die Objektivverzerrung leicht korrigieren. Das VideoStudio-Erlebnis ist anpassbar und bietet die Möglichkeit, Fenster zu trennen, die Höhe der Spuren einzeln zu ändern, Spuren stummzuschalten und vieles mehr.

Was verspricht man sich denn von der Splittscreen-Funktion. Für wen wurde diese Funktion entwickelt?

Split-Screen-Video ist aufregend und wirklich cool – das ist eine meiner liebsten neuen Funktionen und wird immer beliebter bei unseren Nutzern. Es ermöglicht Benutzern, lustige, benutzerdefinierte Videos zu erstellen.

Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis