YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Auf Nummer sicher: Daten richtig archivieren und sichern

Beitragsseiten

Wenn die Videoaufnahmen und Projekte dem Filmer etwas wert sind, dann muss er sie wirksam sichern. Ganz besonders wer auf Speicherkarte oder Festplatte filmt muss sich Gedanken machen. Videodaten sind inzwischen durchgehend digital und damit ganz leicht zu speichern. Doch wer die Videoaufnahmen einfach nur auf einer Festplatte speichert handelt fahrlässig.
 

Der nächste Virus, ein Festplattenausfall oder das versehenliche Löschen und schon ist alles weg. Der Ratgeber zeigt Strategien wie man dem Datenverlust vorbaut.

Wer noch auf das DV-Band setzt hat es leicht beim Backup: Film auf den PC überspielen, Band beschriften und im besten Fall im feuerfesten Schrank in die 2010er-Schublade stecken. Damit sind zumindest die Originale schon mal ganz auf Nummer sicher. Doch was ist mit den Projektdaten? Und was machen Filmer die auf Festplatte oder Speicherkarte filmen? Die Daten einfach auf der Festplatte ablegen ist sicher keine Lösung, denn ein Festplatten-Crash oder Virenbefall und die Videos sind weg. Da hilft oft nicht mal mehr die teure Hilfe von Profi-Datenrettern. Deshalb heißt es vorsorgen: Wer seine Daten ordentlich archiviert und dabei die richtige Technik verwendet hat für den Fall des Ausfalls ein funktionsfähiges Backup parat.

 

DS_7K1000_top_HR
Keine Sicherheit: Wer Daten nur auf einer Festplatte speichert, riskiert ein Verlust von wertvollen Daten.
allwaysync
Nach dem übertragen auf den PC: Die Daten sollten unbearbeitet auf einen Rohling gebrannt werden.

Originale sichern

Keine Frage – wer mit DV-Bändern aufzeichnet hat es vergleichsweise leicht wenn es darum geht die Originale zu sichern. Auch die Aufnahmen von DVD-Camcordern lassen sich noch leicht archivieren. Ob sie sicher sind ist eine Frage der Zeit. Nach derzeitigen Erfahrungen muss man davon ausgehen, dass die 8cm-Scheiben nach spätestens 10 Jahren nur noch mit Schwierigkeiten zu lesen sind. Bei Bändern ist die Haltbarkeit bewiesener Maßen höher. Allerdings heißt es auch hier: Richtig lagern. Die Bänder möglichst auf Anfang spulen und nicht liegend lagern, damit es zu keinen Datenverlusten durch Druckstellen kommt.

Bei Aufnahmen von Camcordern mit Festplatten oder Flashspeichern erfordert das sichern der Originale einen zusätzlichen Arbeitsschritt: nach dem Übertragen auf den Rechner brennt man sie unbearbeitet auf DVD-Rohlinge. Allerdings ist auch hier die die Haltbarkeit ein Problem. Allerdings geben einige Markenhersteller bei hochwertigen Rohlingen eine Lebenszeit von 70-100 Jahren an – wenn die Scheiben richtig gelagert werden. Soll heißen: bei einer Temperatur um 18°C und einer Luftfeuchtigkeit um 50 Prozent. Ohne Klimaschrank sind diese Werte eher Theorie, entsprechend liegt die Haltbarkeit in der Regel darunter. Direkte Sonneneinstrahlung kann Silberscheiben schon nach kurzer Zeit unbrauchbar machen.