YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV
  • Home
  • Praxis+Technik Übersicht

Adobe Premiere Pro CC, After Effects CC: jetzt mit Multi-Frame-Rendering und Remix - After Effects CC, Character Animator

Beitragsseiten

Der Adobe Media Encoder kann Kompositionen jetzt auch im Hintergrund rendern, wodurch man während des Exports auch direkt weiterarbeiten darf. After Effects-Renderings werden über den Adobe Media Encoder somit beschleunigt. Für die Beta-Version von After Effects CC hat Adobe jetzt auch hier die bereits aus Premiere Pro CC bekannte Szenenbearbeitungserkennung angedacht, die mittels Adobe Sensei automatisch Bearbeitungen in einem gerenderten Clip erkennt und platziert dann Marker an den Schnittpunkten oder trennt die Clips in einzelne Ebenen. Dadurch soll es einfacher werden, einen bestimmten Teil eines bearbeiteten Videoclips schneller wiederverwenden oder animierte Grafiken und visuelle Effekte auf bestimmte Clips anwenden zu können. Die After Effects Beta bietet dabei bereits die native Unterstützung für Apple-Silizium-Macs , was zu einer verbesserten Leistung auf entsprechenden Maschinen führt, einschließlich der neuen MacBook Pro.

Das neue Remix-Tool in Premiere Pro (Beta) wird hier im Video im Einsatz gezeigt.

Character-Animator (22.0)
Der Adobe Character Animator erlaubt es jetzt, Körperbewegungen und Gesten zu nutzen, um etwa Marionetten zu animieren. Das soll dann auch für Einsteiger problemlos machbar sein, die keine Erfahrung mit Animation oder Keyframing haben. Man bewegt sich einfach vor der Kamera und die Software überträgt die Bewegungen automatisch auf die zu animierende Figur. Für die Beta des Charakter-Animator gibt es dann bereits den neuen „Puppet Maker“. Dieser erlaubt es eigene Charaktere in der Anwendung zu erstellen, ohne dafür extra in Photoshop oder Illustrator arbeiten zu müssen. Es soll eine Vielzahl von Charakterstilen sowie Frisuren, Hauttöne, Accessoires und mehr zur Auswahl geben. Durch die auf Transkripten basierende Lippensynchronisation mittels der KI von Adobe Sensei lassen sich Charaktere dann mit genaueren Ergebnissen und Mundformen animieren. Mit den neuen Veröffentlichung, die ab sofort bereitstehen, hebt Adobe die Video- und Audioanwendungen auf die Versionsnummer 22.0. Die Hauptversionen bieten dabei wie üblich die Vorwärts- und Rückwärtskompatibilität sowie Interoperabilität zwischen jeder 22.x-Version von After Effects, Audition, Character Animator, Media Encoder und Premiere Pro.

adobe after effects beta scene detection web 2

Die neue, automatische Szenenerkennung wird jetzt auch von Adobe After Effects beherrscht, allerdings derzeit erst in der Beta-Version der Software.

 

Das neue Mulitframe-Rendering aus Adobe After Effects CC 22.0 kann man hier im Einsatz sehen.

 

Die Neuerungen im Adobe Character Animator (22.0) hat Adobe hier vorgestellt.

 

Mehr zum Thema ...