YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Videovorstellung: JVC GC-PX 100 im Kurztest

Aufgrund unglücklicher Umstände hatte der JVC-Camcorder GC-PX 10 nur einen kurzen Produktzyklus – das vielversprechende Modell mit umfangreichen Foto-Funktionen war nach wenigen Monaten 2011/12 wegen des Hochwassers in Asien wieder aus den Regalen verschwunden. Mit der GC-PX 100 kommt nun ein hoch spannender Nachfolger: VIDEOAKTIV stellt Ihnen den neuen Camcorder hier vor und liefert dazu ein Video.
 

Mit dem im April erscheinenden GC-PX 100 verspricht sich JVC wieder höhere Absatzmengen. Ein Vorserienmodell konnten wir bereits kurz ausprobieren – leider noch nicht mit der finalen Firmware, so dass ein Labortest nicht aussagekräftig wäre. Die Videovorstellung des Camcorder finden Sie weiter unten.

Zunächst fiel die umfangreiche Ausstattung auf: Zusätzlich zum nach oben und unten neigbaren Bildschirm gehört ein Aufstecksucher zum Lieferumfang. Der zeigt Motive hell und detailreich und mit originalgetreuen Farben an. Das 10-fach-Zoom startet (umgerechnet auf das Kleinbildfoto) bei einer Brennweite von 29,5 Millimetern. Allerdings nur, wenn der Bildstabilisator abgeschaltet ist. Aktiviert man ihn, verengt sich der Bildausschnitt deutlich.

Neben verschiedenen MP4-Formaten mit einer Datenrate bis zu 36 Megabit pro Sekunde beherrscht der PX 100 auch AVCHD-Progressive mit 50 Vollbildern pro Sekunde. Außerdem gibt's (bei reduzierter Auflösung) Zeitlupen mit bis zu 500 Bildern pro Sekunde; auch Zeitraffer-Aufnahmen sind mit verschiedenen vordefinierten Frequenzen möglich. Eingebaut sind Anschlüsse für ein externes Mikrofon und Kopfhörer, auch die von verschiedenen JVC-Everio-Modellen bekannte WLANFunktion ist integriert. Die Aufnahmen werden auf einer SDXC-Karte gespeichert. Das Bedienkonzept ist gelungen, allerdings nicht ganz unkompliziert. Einzelne Funktionen lassen sich nur mit Hilfe von Bedientasten oder Einstellrädern aktivieren und tauchen im übersichtlichen Einstellmenü, in dem mit Hilfe des Touchscreens navigiert wird, gar nicht auf. Neben einem Objektivring gibt es ein kleines Einstellrad, mit dem sich Einstellungen schnell vornehmen lassen.

Kurzfazit

Während der Vorgänger PX 10 (Test in Ausgabe 1/2012) klar als Camcorder mit ausgetüftelten Fotofunktionen positioniert war, liegt der Fokus beim PX 100 deutlicher im Videobereich. Ausstattung und Funktionen machen einen guten Eindruck. Wenn auch die Aufnahmequalität stimmt, was erst der Labortest des Seriengerätes zeigen wird, dürfte der 100er eine ernst zu nehmende Konkurrenz für die hochwertigen Consumer-Camcorder der Mitbewerber in der 1000-Euro-Klasse sein (siehe Test VIDEOAKTIV 3/2013 Seite 10). Hier wird der GC-PX 100 voraussichtlich auch preislich positioniert werden.

(rc/mb)

 
01 jvc gc px100
Aufstecksucher, Scharfstellring, Zubehörschuh, Zoomwippe: JVC hat viele Elemente eines klassischen Top-Camcorders in den PX 100 gepackt.

Videovorstellung: JVC GC-PX 100

 


Beitrag im Forum diskutieren