PT 2016

Strand-Cams: Samsung HMX-W 350 YP und Toshiba Camileo BW 20

Im zweiten Teil des Camcorder-Tests für Urlaubs- und Action-Filmer treten die beiden Modelle HMX-W 350 YP von Samsung und Camileo BW 20 von Toshiba gegeneinander an. Von der Form her sehen sich die beiden Modelle ähnlich, doch bei Funktion, Leistung und Verarbeitung zeigten sich im Test teilweise enorme unterschiede. Was die Cams auf dem Kasten haben, lesen Sie hier.
 

Samsung HMX-W 350 YP

Diesem Pocket-Cam mit Schwimmambitionen liegt ein orangener Schwimmreif bei und ein Tragetäschchen mit Brustband zum Umschnallen. Damit kann man freihändig die Landschaft vor sich aufzeichnen. Das ist funktionell und ein Vorteil gegenüber der Konkurrenz. Wir haben den Cam bei der Spezifikation genommen und ihn aus zwei Metern wiederholt gestürzt und bis zu fünf Meter tief in den See getaucht – es konnte ihm nichts anhaben. Als Pocket-Camcorder mit fixer Brennweite und einem 5,5-Megapixel-Sensor ist er dem Toshiba ähnlich, nur deutlich besser verarbeitet, wenngleich mit noch geringerem Weitwinkel. Was er kann, macht er ordentlich: Erstaunlich klar und störfrei klingt der Ton, die Szenen werden fast nahtlos wiedergegeben und können elegant angesteuert werden. Das kann kaum ein Fotoapparat, noch weniger ein Action-Cam. Leider fehlt eine Live-Videoausgabe – aber unter Wasser stehen die Anschlüsse ohnehin nicht zur Verfügung.

Der Bildstabilisator ist durchschnittlich, die Waberneigung (Rolling Shutter) schwach vorhanden – ein Nachteil gegenüber den Camcordern von Sony und Panasonic. Das Bild ist scharf, aber nur bei hohem Kontrast. Fehlt der, etwa bei Schwachlicht- Aufnahmen, bügelt die starke Kompression des Samsung-MPEG4-Full-HD-Formats Details weg. Bei Schwachlicht zeigen sich dann zwar helle, in feineren Strukturen aber unnatürlich gewürfelte Szenen. Bei Taglicht wirkt die Szenerie überschärft, Bildflirren wird in den Details sichtbar.

Für die PC-Wiedergabe sind die Bilder besser geeignet als für TV. Mit einer maximalen Szenenlänge von 20 Minuten ist der Cam den meisten Fotoapparaten unterlegen. Dank mitgelieferter PC-Software und Share-Taste am Gerät gelangen die Aufnahmen blitzschnell ins Web. Spielereien wie Gesichtserkennung, Effektfilter und eine 5-Megapixel-Fotofunktion gibt's dazu.

02 02 aia

Samsung HMX-W 350 YP

Ein praktisches Gerät für Outdoor-Filmer, das gleich mit Schwimmring und Haltevorrichtungen kommt. Weitwinkel oder gar ein echtes Zoom wird vermisst, dank guter Makro-Funktion sind aber Nahaufnahmen möglich. Geeignet für PC und Web, bei TV-Betrachtung machen sich Bildartefakte deutlich bemerkbar.

+ praktische Bedienung

+ gute Schärfe und Lichtstärken

Kompressionsartefakte

kurze Laufzeit

kein Zoom

02 01 aia

Toshiba Camileo BW 20

Statt auf Basisfunktionalitäten eines Camcorders (ein hochauflösendes Display etwa) setzt die Camileo auf Gimmicks wie Gesichtsverfolgung und Bewegungserkennung. Insgesamt ist dieses Gerät nicht geeignet, den Spaß am Filmen zu steigern. Manches Smartphone filmt da besser. Die Funktionalität dient wohl dem Zweck, auf der Verpackung im Laden viel herzumachen.

+ billig

+ HDMI-Vorschau bei Aufnahme

schlecht verarbeitet

kein optisches Zoom

schwache Bildqualität

Toshiba Camileo BW 20

Manchmal vertreibt Toshiba recht gute Cams, doch der BW 20 gehört nicht dazu. Er ist so simpel gestrickt wie manche Action-Cam, bloß ist der Weitwinkelbereich geringer. In der Bauform den Pocket-Cams vergangener Jahre folgend, gibt es ein paar Funktionstasten um einen zentralen Auslöser. Der Camcorder mit fester Brenweite und ohne Zoomfunktion kann mit seinem 5-Megapixel-Sensor auch Fotos schießen, die zu ungeheuren Bilddateien aufgeblasen werden. Das Menü ist, der Funktionalität angemessen, sehr übersichtlich, was in unserer Bewertung denn auch für die einzig gute Note sorgt.

Auch Wasser- und Sturztest überlebte er unbeschadet, allerdings war er schon vorher nur bedingt brauchbar, denn der Sensor war unzentriert und schief verbaut, so dass immer nur ein Bildteil wirklich scharf wiedergegeben wurde. Auch gab es wohl einen Fleck auf dem Sensor, denn Farben wurden partiell anders dargestellt als im Restbild. Dies zeigt, dasss sich Toshiba bei diesem Zukauf die abschließende Qualitätskontrolle spart. Wie auch, bei einem Gerätepreis von rund 140 Euro ...

Der BW 20 arbeitet auch als Webcam und gibt wohl deshalb vor und bei der Aufnahme ein Full-HD-Bild aus, allerdings verdeckt eine große Laufzeitanzeige einen Teil des Bilds. Abgesehen vom Schärfeproblem zeigt der Cam wenig Lichtstärke, aber eine recht gute Farbtreue. Der Bildstabilisator funktioniert, ist aber bei der Festbrennweite kaum nötig; und der Ton, der über zwei Membrane ins Innere der BW 20 geleitet wird, soll wohl Stereo sein, klingt aber eher dumpf und ist störgeräuschbelastet. Die Zeitlupenfunktion ist viel zu gering auflösend (QVGA), um brauchbar zu sein, und auch der interne Speicher ist Schwindel: Er reicht nur für wenige Sekunden Film in hoher Qualität. Dass das Videobild verzerrt, wenn die Kamera schnell bewegt wird, ist das endgültige Aus für diesen Cam.

Teil 1: Panasonic HX-WA 30 und Lumix DMC-FT 5

Teil 3: Testergebnisse (ab dem 23.07.2013 verfügbar)

(mb)


Beitrag im Forum diskutieren

Webtipp: So geht's

 
Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis