Rollei iFootage G1: Action-Cam-Gimbal im Test

Ganz klar auf die GoPro Hero Modelle ausgelegt ist das Gimbal von Rollei. Das iFootage G1 haben wir im Praxiseinsatz mit dem Fahrrad, beim Rennen und bei Selfies getestet.
 

etestet haben wir das Modell sowohl mit der GoPro Hero 3 und 3+ als auch mit dem aktuellen Modell GoPro Hero 4 Silver – welche dieser Kameras man aufsetzt spielt überhaupt keine Rolle. Etwas lästig ist die vergleichsweise lange Zeit der Kalibrierung, die nach einem Ortswechsel stets nötig ist. Wir zeigen im Video in Realzeit, wie lange man warten muss, was man für die Kalibrierung machen muss und für welche Aufnahmen sich das Gimbal besonders eignet. Dabei hat das Gimbal, neben der Reduzierung auf einen Kameratypus, eine Weitere Besonderheit: Es gibt auf der Rückseite eine Tiltverstellung - die uns tatsächlich sehr gut gefällt. 

Dieses Video gehört wieder zum großen Gimbal-Test in der VIDEOAKTIV 2/2015. Unser Anspruch ist es hier Szenen zu zeigen, die die Beruhigungsleistung des Gimbals veranschaulichen. Entsprechende Videos bieten wir von allen Testkandidaten, so dass auch ein Vergleich der Videos möglich ist.  

 

Jetzt VIDEOAKTIV auf YouTube abonnieren und kein Video verpassen!

Steckbrief:

Produkt: Rollei iFootage G1
Internet: www.rollei.de
Vertrieb: Rollei
Kamera (minimal/maximal): GoPro Hero 3/3+/4
Pan-Achse: - Grad 
Tilt-Achse: hoch 45 Grad/tunter 110 Grad
Roll-Achse: ± 125 Grad
Preis: 300 Euro (inzwischen günstiger)

Weitere Gimbals im Test (Videos folgen):                      

Rollei G1, 300 Euro (inzwischen günstiger)
Lanparte HHG-00, 360 Euro
Jobo MD-1, 699 Euro
DJI Ronin, 2599 Euro
Airvionic DreamWalker, 4284 Euro
BeSteady, 7854 Euro
VA 0215_News_1
Dieses Video ergänzt den Test in der VIDEOAKTIV 2/2015 und dient der Veranschaulichung der Bildberuhigungswirkung.

Beitrag im Forum diskutieren

Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis